Aktualisiert

Doktor Sex«Blasen-Entzündung nach Sex - warum?»

Seit Rea mit ihrem Freund regelmässig Sex hat, leidet sie immer wieder an schmerzhaften Blasenentzündungen. Macht sie etwas falsch beim Liebesspiel?

von
bwe
Blasenentzündungen sind schmerzhaft und sie beeinträchtigen auch das Sexualleben. (Symbolbild: Colourbox.com)

Blasenentzündungen sind schmerzhaft und sie beeinträchtigen auch das Sexualleben. (Symbolbild: Colourbox.com)

Frage von Rea (17) an Doktor Sex: Seit ich mit meinem Freund regelmässig Sex habe, leide ich an schmerzhaften Blasenentzündungen. Machen wir etwas falsch oder was ist der Grund dafür? Und was kann ich dagegen tun?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Rea

Die meisten Menschen haben eine oder mehrere körperliche Schwachstellen. Bei dir scheinen Harnleiter und Blase dazuzugehören. Diese Anfälligkeit wirst du nie ganz eliminieren können und es ist deshalb wichtig, dass du dir gewisse Verhaltensweisen angewöhnst, die das Entzündungsrisiko reduzieren können.

Das einzige wirklich sicher wirksame, aber leider äusserst unattraktive Mittel gegen Blasenentzündung ist sexuelle Enthaltsamkeit. Unter den von dir geschilderten Umständen ist dieses jedoch kaum anwendbar. Weil nach der ersten Verliebtheit Sex meist nicht mehr die Hauptsache ist, werden die Entzündungen aber mit der Zeit mindestens teilweise von selbst zurückgehen.

Ansonsten gibt es nur Vorkehrungen, welche die Wahrscheinlichkeit für eine bakterielle Infektion etwas reduzieren können. Eine davon ist jeden Tag 2 bis 3 Liter Flüssigkeit zu trinken, um allfällig vorhandene Bakterien beim häufigen Urinieren sofort hinauszuspülen. Nebst Wasser eignen sich dafür auch Tees. Lass dich diesbezüglich in einer Apotheke oder Drogerie beraten. Auch der regelmässige Konsum von Preiselbeerensaft hat sich als Prophylaxe bewährt. Wichtig ist zudem, dass du nach dem Sex immer gleich pissen gehst.

Auch mit der Wahl der Verhütung kannst du bis zu einem gewissen Grad Einfluss nehmen. Es hat sich nämlich gezeigt, dass Frauen, deren Partner mit Gummi verhüten, häufiger an Blasenentzündungen erkranken. Falls ihr also Kondome verwendet, könnte der Wechsel zur Pille eine Verbesserung bringen. Jedoch müsstet ihr dafür mit Sicherheit ausschliessen können, dass jemand von euch mit einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert ist.

Melde dich doch einfach mal bei deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt zu einem Gespräch an. Er oder sie wird dir dann alles noch einmal genau erklären.

Deine Meinung