Werbeverbot bei Thurgau: «Blauer Aff» darf nicht mehr sponsoren
Aktualisiert

Werbeverbot bei Thurgau«Blauer Aff» darf nicht mehr sponsoren

Der HC Thurgau verliert seinen Hosensponsoren «Blauer Aff». Die in der Ostschweiz bekannte Kontaktbar darf beim NLB-Klub nicht mehr werben. Jetzt verlost der Verein die Werbefläche.

Die Kontaktbar «Blauer Aff» ist als Hosensponsor bei Thurgau nicht mehr erlaubt.

Die Kontaktbar «Blauer Aff» ist als Hosensponsor bei Thurgau nicht mehr erlaubt.

Die Spieler des NLB-Eishockey-Klubs HC Thurgau gehen im Moment mit leeren Hosen aufs Eis. «Das ist recht deprimierend», sagt Urs Tiefenauer, Medienchef des Vereins. Die Kontaktbar «Blauer Aff» darf nicht mehr Sponsor sein - nun verlost der Klub das Hosensponsoring.

Als ob es Sportvereine nicht schwer genug hätten, Sponsoren zu finden, muss sich der HC Thurgau von einem Sponsor trennen. Das Emblem der Kontaktbar «Blauer Aff» im thurgauischen Affeltrangen musste von den Spielerhosen entfernt werden - damit geht dem Verein eine stolze Summe bachab, wie Medienchef Urs Tiefenauer erklärt.

Auch andere Sponsoren störten sich

Die Swiss Ice Hockey Association habe die Kontaktbar-Werbung anfänglich toleriert, später habe sie interveniert, so Tiefenauer. Weil auch andere Sponsoren sich an der «Blauer Aff»-Hosenwerbung störten, habe man das Emblem von den Hosen genommen, so Tiefenauer.

Ein Hauptsponsor des HC Thurgau ist die Thurgauer Kantonalbank (TKB). Ein weiterer grosser Sponsor ist die Stadler Rail Group von Noch-SVP-Nationalrat und Ex-Eishockeyspieler Peter Spuhler.

Werbefläche wird verlost

Damit die Spieler nicht mehr mit leeren Hosen aufs Eis müssen, wie es Tiefenauer formuliert, sucht der HC Thurgau nun nach einem anderen Hosensponsor. Er tuts mit einer Lotterie. Der Klub will 222 Lose à 500 Franken verkaufen. Unter den Teilnehmern der Lotterie werden zwei ausgelost - sie gewinnen die freie Hosenwerbefläche.

Bereits seien 40 Lose verkauft worden, sagte Tiefenauer am Donnerstag gegenüber der SDA. Beim Verkauf von mindestens 111 Losen würden zwei Gewinner ermittelt, sagt Tiefenauer. Die freie Werbefläche habe einen Wert von 35 000 Franken, bestätigte der HC- Thurgau-Medienchef einen Bericht in der «Thurgauer Zeitung».

Die Aktion des HC Thurgau trägt den Titel «Steigen sie jetzt in die Hosen». Die ganze Geschichte um die «Blauer Aff»-Werbung findet Tiefenauer nicht eben lustig, eher hält er sie für Prüderie.

(sda)

Deine Meinung