Solothurn: «Blaufahrer» durchpflügt Maisfelder
Aktualisiert

Solothurn«Blaufahrer» durchpflügt Maisfelder

Ein betrunkener Automobilist hat heute Morgen auf einer Amokfahrt zwischen Balsthal und Herbetswil Schaden von mehreren tausend Franken verursacht. Gestoppt wurde er durch einen Schleuderunfall in Herbetswil.

Der 26-jährige Schweizer fuhr um 6:30 Uhr zunächst auf einem Feldweg von Balsthal Richtung Laupersdorf. Dabei missachtete er ein allgemeines Fahrverbot und raste mit übersetzter Geschwindigkeit durch mehrere Maisfelder, wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilte.

Trotz des stark beschädigten Fahrzeuges setzte er in Laupersdorf seine Fahrt Richtung Welschenrohr weiter und überholte ausgangs Aedermannsdorf ein anderes Fahrzeug. Kurze Zeit später geriet sein Auto ins Schleudern. Das Fahrzeug kam von der Strasse ab und landete nach rund 50 Metern total beschädigt im angrenzenden Wiesland.

Eine Anwohnerin betreute den Verunfallten bis zum Eintreffen der Polizei. Weil der Amokfahrer weiter fahren wollte, nahm sie ihm den Zündschlüssel ab. Der Atemlufttest ergab einen Blutalkoholwert von über 1,5 Promille. Der Ausweis wurde dem «Blaufahrer» auf der Stelle abgenommen. (sda)

Deine Meinung