Aktualisiert 08.03.2013 04:07

Rebellen-GeiselnBlauhelmsoldaten sollen freikommen

Syrische Rebellen haben nach Angaben der philippinischen Streitkräfte vorgeschlagen, die 21 von ihnen auf den Golanhöhen gefangen genommenen UN-Soldaten vom Roten Kreuz aus dem Gebiet eskortieren zu lassen.

Hauptquartier der UNO auf den Golanhöhen, wo die philippinischen Blauhelme gefangengenommen wurden.

Hauptquartier der UNO auf den Golanhöhen, wo die philippinischen Blauhelme gefangengenommen wurden.

Militärsprecher Arnulfo Marcelo Burgos sagte, die Rebellen seien bereit, die philippinischen Friedenssoldaten freizulassen. Sie hätten darum gebeten, dass das Internationale Komitee vom Roten Kreuz sie in sicheres Gebiet bringt, da es derzeit in dem Gebiet schwere Kämpfe mit syrischen Regierungstruppen gebe.

Die 21 UN-Soldaten waren am Mittwoch in der Nähe des Dorfes Dschamlah knapp zwei Kilometer von den israelisch besetzten Golanhöhen gefangen genommen worden. Die Rebellen hätten erklärt, die UN-Soldaten müssten wegen der Kämpfe in Sicherheit gebracht werden. «Sie wollen, dass das IKRK sie abholt und eskotiert», sagte Burgos. «Hoffentlich werden sie wirklich freigelassen und wir warten darauf.»

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.