Darfur: Blauhelmsoldaten sterben in Feuer-Gefecht

Aktualisiert

DarfurBlauhelmsoldaten sterben in Feuer-Gefecht

Ein Konvoi der UNO-Mission UNAMID ist am Sonntag in einen Hinterhalt geraten. Beim darauffolgenden Gefecht kamen drei senegalesische Blauhelmsoldaten ums Leben.

Blauhelmsoldaten der UNAMID-Mission im südsudanesischen Darfur (Archivbild).

Blauhelmsoldaten der UNAMID-Mission im südsudanesischen Darfur (Archivbild).

Drei senegalesische Blauhelmsoldaten der UNO-Friedenstruppe UNAMID sind in der sudanesischen Krisenregion Darfur von Unbekannten getötet worden. Wie die UNAMID in einer Erklärung mitteilte, war ihr Konvoi am Sonntag in einen Hinterhalt geraten und beschossen worden.

Sudanesische Soldaten hätten die Angreifer verfolgt und sie in ein Gefecht verwickelt. Dabei habe es auf beiden Seiten Opfer gegeben.

Seit 2007 im Einsatz

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den Angriff. Die von der Afrikanischen Union und den Vereinten Nationen gestellte Friedenstruppe ist auf Beschluss des UNO-Sicherheitsrates seit 2007 in der instabilen Region im Einsatz. (sda)

Deine Meinung