Aktualisiert 26.09.2017 15:19

ParkplatzstreitBleiben Parkplätze auf der Schütz doch bestehen?

Eine Kompromisslösung über die zukünftige Nutzung der Schützenmatte zeichnet sich ab: Ein Drittel der Parkplätze soll erhalten bleiben – aber nicht für Private.

von
nla
Der Parkplatzstreit auf der Schützenmatte hat bald ein Ende.

Der Parkplatzstreit auf der Schützenmatte hat bald ein Ende.

Neustadtlab

Erst letztes Jahr beschloss der Gemeinderat, die Parkplätze auf der Schützenmatte dauerhaft aufzuheben. Durch Einsprachen der Wirtschaftsverbände wurde das Vorhaben jedoch blockiert. Nun hat sich die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün mit den Einsprechern in zentralen Punkten geeinigt, wie die Zeitung «Der Bund» berichtet.

Keine Parklätze für Privatpersonen

Der angepeilte Kompromiss beinhaltet, dass nicht alle Parkplätze aufgehoben werden, sondern ein Drittel noch als Parkmöglichkeit genutzt werden kann. Laut Thomas Balmer, Präsident des Gewerbeverbandes KMU, seien die Parkplätze jedoch nicht für die private Nutzung vorgesehen, sondern für Firmen und Reisecars. «Privatpersonen stehen auf der Schützenmatte künftig leider keine Parkplätze mehr zur Verfügung», so Balmer.

Die Verhandlungen sind aber noch nicht definitiv abgeschlossen sondern stehen laut der Stadt Bern kurz vor Abschluss. Stadtpräsident Alec von Graffenried macht deshalb noch keine Versprechungen: «Unterschrieben ist noch nichts». Bisher ist ausserdem noch unklar, wie die Parkplätze angeordnet werden. Eine Einigung in der Parkplatzfrage sei laut von Graffenried jederzeit möglich.

Weniger Autos, mehr Events

Ziel des Gemeinderats ist es, eine mehrheitlich autofreie Schützenmatte zu schaffen. So könnten kulturelle Events künftig auch die Schützenmatte in Anspruch nehmen und damit Bundes- und Waisenhausplatz gleichzeitig entlasten. «Der Bundesplatz kann heute nicht mehr alle Veranstaltungen aufnehmen», sagt von Graffenried. Auch Juerg Luedi, der bei allen bisherigen Neustadt-Labs involviert war, begrüsst dieses Abkommen. Er hofft auf einen künftig multifunktionalen Platz für Kunst und Kultur. Wichtig sei hierbei aber auch, dass die Parkplätze geschickt angeordnet würden.

Am Wochenende ging das diesjährige Neustadt-Lab zu Ende. Ob es nächstes Jahr auf der Schützenmatte erneut stattfinden wird, ist noch nicht klar. 2018 konnte die Organisation nicht mit einem finanziellen Zustupf des Gemeinderats rechnen. Auf eine weitere Ausgabe ohne finanzielle Unterstützung der Stadt Bern hat das Organisationskomitee keine Lust.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.