Aktualisiert 30.03.2020 10:47

Fragebogen zur Corona-Krise

«Habt keine Angst, aber Respekt vor der Situation»

Heute mit Fussballer Markus Neumayr (34), Mittelfeldspieler beim FC Aarau, Wandervogel und Familienvater.

von
ete
1 / 10
Raoul Petretta, Fussball:«Mir bricht es das Herz zu sehen, welch schwere Zeiten Italienerinnen und Italiener derzeit durchmachen.»

Raoul Petretta, Fussball:«Mir bricht es das Herz zu sehen, welch schwere Zeiten Italienerinnen und Italiener derzeit durchmachen.»

epa/Katia Christodoulou
Stefanie Vögele, Tennis:«Ich habe im Januar am Flughafen in Hongkong zum ersten Mal etwas über das Virus gelesen. Ich hätte aber niemals gedacht, dass es so schnell zu uns kommt und zwei Monate später alles lahmlegt.»

Stefanie Vögele, Tennis:«Ich habe im Januar am Flughafen in Hongkong zum ersten Mal etwas über das Virus gelesen. Ich hätte aber niemals gedacht, dass es so schnell zu uns kommt und zwei Monate später alles lahmlegt.»

FreshFocus/urs Lindt
Thomas Bickel, Fussball:«Zurzeit lassen sich Dinge tun, für die man sich sonst keine oder wenig Zeit genommen hat, wie zum Beispiel Kochen oder Lesen.»

Thomas Bickel, Fussball:«Zurzeit lassen sich Dinge tun, für die man sich sonst keine oder wenig Zeit genommen hat, wie zum Beispiel Kochen oder Lesen.»

Keystone/Ennio Leanza

Wie sehr macht Ihnen das Coronavirus Angst?

Ich habe einen grossen Respekt, aber definitiv keine Angst.

Welchen Einfluss hat die aktuelle Lage auf Ihren Alltag?

Einen sehr einschneidenden natürlich. Als Vater von zwei schulpflichtigen Kindern versuche ich natürlich das Beste aus der Situation zu machen, sie zu fördern und fordern und beschäftigt zu halten.

Halten Sie sich an die Verordnungen des BAG?

Selbstverständlich. Es muss jedem klar werden, dass er das nicht nur für sich, sondern auch seinen Mitmenschen zuliebe einhalten sollte.

Wie trainieren Sie derzeit?

Meine täglichen Cardio-Einheiten absolviere ich auf einem Spinning-Bike. Für meinen Körper mache ich verschiedene Stabilisationsübungen. Gelegentlich mache ich Yoga.

Für welche Tätigkeiten gehen Sie noch aus dem Haus?

Eigentlich nur noch, um einzukaufen.

Wie verbringen Sie in diesen Tagen Ihre Freizeit?

Neben dem alltäglichen Homeschooling-Programm, das wir jeden Morgen zusammen absolvieren, arbeite ich viel im Garten und in unserem Haus.

Welche Corona-Challenge haben Sie bereits ausprobiert?

Schon so viele, dass ich gar nicht mehr weiss, welche es genau waren. ;-)

Was fehlt Ihnen derzeit am meisten?

Der Fussball. Erstaunlicherweise fällt es mir einfach, auf die meisten Konsum-Aktivitäten zu verzichten.

Haben Sie wegen der Corona-Krise Existenzängste?

Natürlich. Wie jeder andere stelle ich mir die Frage, wie lange es noch andauert, sondern viel mehr auch was diese Corona-Krise in unserer Gesellschaft auslösen wird.

Wie schöpfen Sie in solchen Zeiten Zuversicht?

Da ich ein sehr positiver und realistischer Mensch bin, weiss ich, dass nach den schwierigen Tagen irgendwann auch wieder gute kommen werden.

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn die Verbote aufgehoben werden?

Meiner Passion, dem Fussballspielen, nachzugehen.

Welche Botschaft haben Sie an Ihre Fans?

Bleibt positiv und habt keine Angst, aber habt Respekt vor der Situation und euren Mitmenschen, und befolgt unbedingt die Anweisungen des BAG.

Fehler gefunden?Jetzt melden.