Achter Sieg in Serie - Dank 6 verrückten Minuten – YB besiegt Lausanne in torreichem Spiel

Achter Sieg in SerieDank 6 verrückten Minuten – YB besiegt Lausanne in torreichem Spiel

Meister YB bleibt in dieser Saison zuhause ungeschlagen. Dank des 3:2 gegen Lausanne gewinnen die Berner zum achten Mal in Serie gegen die Waadtländer.

von
Sven Forster

Nur dank Nicolas Ngamaleu war YB im heimischen Wankdorf in dieser Saison vor der Partie gegen den Zweitletzten FC Lausanne-Sport noch ungeschlagen. Der 27-jährige Kameruner rettete die Berner im letzten Heimspiel gegen Luzern mit seinem Treffer in der 94. Minute. So endete die Partie 1:1 und die Serie der Ungeschlagenheit ging weiter. Nun waren die Waadtländer zu Gast. Den ersten Vergleich in der aktuellen Spielzeit gewannen die Berner deutlich, das 6:1 in Lausanne war eine richtige Packung. Und auch in den vier Partien in der Vorsaison war jeweils YB siegreich.

Im Wankdorf schoss Jordan Siebatcheu bereits in der ersten Minute auf das Lausanner Tor, verfehlte dieses nur knapp. Besser verlief es aus Sicht der Berner in der 13. Minute: Hefti eroberte sich den Ball an der Strafraumgrenze. Monteiro ging jedoch dazwischen und wollte den Ball wegschlagen. Er traf aber den Fuss des YB-Spielers und die Kugel flog unhaltbar ins Lattenkreuz – ein Billard-Tor. «Ich habe nicht mal geschossen, ich wurde angeschossen, dass der Ball schön reinging, war Glück. Aber ich nehme den Treffer gern», sagte Hefti.

Nur drei Minuten später stand YB vor dem 2:0, doch Siebatcheus Kopfball segelte übers Tor. Danach konzentrierte sich der Meister auf die Defensivarbeit. Das ging eine Weile gut, bis aus dem Nichts in der 32. Minute der Lausanner Ausgleich fiel. Amdouni und Puertas liessen die YB-Verteidigung alt aussehen und YB-Keeper von Ballmoos hatte beim Abschluss von Amdouni keine Abwehrchance. In der Folge wurden die Waadtländer stärker und schnupperten gar an der Führung. Doch Puertas und Amdouni scheiterten beide mit aussichtsreichen Chancen. Zur Pause sagte Hefti: «Wir können noch einiges besser machen.»

Drei Tore in sechs Minuten

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Lausanner gefährlich, sie hatten die erste Chance, die nicht genutzt wurde. Aber auch YBs Kanga scheiterte. So ging es weiter, Chancen auf beiden Seiten, beide Goalies zeigten starke Paraden. In der 62. Minute köpfelte sich Monteiro im eigenen Strafraum den Ball an den eigenen Arm, die Berner forderten einen Penalty. Nach Konsultation des VAR wurde dieser zurecht nicht gegeben. Es wurde immer klarer, dass sich YB mit einem Remis nicht zufrieden gab, die Berner spielten munter nach vorne, das Publikum peitschte sie an. In der 73. Minute brachten beide Teams neue Kräfte – und danach überschlugen sich die Ereignisse.

Zuerst brachte Rieder, einer der Einwechselspieler, YB per Freistoss in Führung (76.). Zwei Angriffe später beging eben dieser Rieder ein Hands im Strafraum, Penalty für Lausanne. Kukuruzovic liess sich nicht zweimal bitten – 2:2 (80.). Wieder einen Angriff später flankte Ngamaleu, der Ball prallte an die Latte und von da vor die Füsse von Fassnacht. Der blieb cool und schoss zum 3:2 ein (82.). Dabei blieb es. YB feierte den achten Sieg gegen Lausanne in Serie. (hua)

Deine Meinung

Samstag, 23.10.2021

Schusspfiff

Das wars, YB gewinnt zum achten Mal in Serie gegen Lausanne.

Nachspielzeit

91' Drei Minuten werden nachgespielt. YB wird diesen Sieg wohl nach Hause fahren.

Was waren das für 6 Minuten?!

TOOOR YB

82' Das ist doch verrückt! YB geht sogleich wieder in Führung. Ngamaleu flankt, der Ball fliegt an die Latte, Fassnacht bekommt den Ball vor die Füsse und lässt sich nicht zweimal bitten.

TOOOR Lausanne

80' Kukuruzovic verwandelt den Penalty sicher.

Penalty Lausanne

78' Was ist denn hier los? Es gibt Penalty für Lausanne. Rieder fällt und berührt den Ball mit der Hand.

Chance Lausanne

78' Gleich nach Spielaufnahme kommt Ouattara zum Abschluss, von Ballmoos pariert hervorragend.

TOOOR YB

76' Rieder bringt den Freistoss in die Mitte, Elia verwirrt den Goalie, der Ball Rieders wird nicht abgelenkt und fliegt ins Tor.

Was für eine Einwechslung von Trainer Wagner, Rieder ist gerade mal drei Minuten auf dem Platz und macht sein Tor.

Freistoss YB

76' Puertas muss aufpassen, er wurde bereits verwarnt. Hier begeht er erneut ein Foul, die Karte bleibt stecken. Nun gibts Freistoss für YB.

Wechsel-Arie

73' Beide Teams wechseln neue Kräfte ein.

Garcia scheitert

70' YB will sich nicht mit dem Remis begnügen, sie spielen zielstrebig nach vorne, bisher schaut aber nichts Zählbares heraus. Jetzt scheitert Garcia am Lausanne-Keeper.

Elia zu klein

68' Husic köpft den Ball gerade noch vor Elia aus der Gefahrenzone.

Naja, also von belagern kann man nicht sprechen...

YB fordert einen Penalty

62' Nach einem Eckball landet der Ball an der Hand von Monteiro. Die Berner fordern einen Penalty. Den wird es aber nicht geben, da der Ball vom Kopf von Monteiro an die Hand prallte.

Glanztat von von Ballmoos

Nun zeigt David von Ballmoos eine gute Flugeinlage. Amdouni legt ab auf Mahou. Dieser versucht es mit der Direktabnahme, die der YB-Goalie über die Latte lenkt. Der Eckball bringt nichts ein.

Top-Parade

56' Elia prüft Diaw mit einem Fernschuss. Der Lausanne-Goalie kann mit einer starken Reaktion abwehren.

Ouf ist korrekt...

Was macht Kanga?

52' Das muss das 2:1 sein! Etwas glücklich steht YB-Stürmer Kanga frei vor dem Lausanne-Goal. Er haut den Ball aber über die Latte. Da war so viel mehr drin.

Camara rettet

51' Lausanne hat die erste gefährliche Aktion im zweiten Abschnitt. Camara bringt seinen Fuss gerade noch in eine Hereingabe.

Weiter gehts

46' Der Ball rollt wieder! Sulejmani ist raus, Kanga in der Partie. Ausserdem ist Elia für Siebatcheu drin.

3 Kommentare