Aktualisiert 09.03.2018 14:35

Stimme ab!Bligg oder Stress – welcher Song ist besser?

Die beiden rappenden Musik-Schwergewichte haben eine längere Solo-Pause hinter sich und veröffentlichen heute Freitag neue Tracks. Sag uns, welches Comeback besser gelungen ist!

von
shy
1 / 3
Vor einem Jahr gab Bligg (41) seinen temporären Rücktritt bekannt – zumindest, was Konzerte und neue Releases anbelangte. Wenn er nicht gerade für einen kleinen Gastauftritt als Synchronsprecher in der deutschen Fassung von «Cars 3» arbeitete, werkelte er in dieser Zeit an neuer Musik. Das Resultat: das Album «KombiNation». Am 6. April soll es erscheinen. Und die Single-Auskopplung «Ja, aber» ist jetzt schon draussen.

Vor einem Jahr gab Bligg (41) seinen temporären Rücktritt bekannt – zumindest, was Konzerte und neue Releases anbelangte. Wenn er nicht gerade für einen kleinen Gastauftritt als Synchronsprecher in der deutschen Fassung von «Cars 3» arbeitete, werkelte er in dieser Zeit an neuer Musik. Das Resultat: das Album «KombiNation». Am 6. April soll es erscheinen. Und die Single-Auskopplung «Ja, aber» ist jetzt schon draussen.

Stevan Bukvic/Custom Images
Pause machte Stress (40) keine. Zumindest nicht offiziell. 2017 tat er sich mit Evelinn Trouble (28) und Gabriel Spahni (29) zur Supergroup Trust zusammen, von der seither allerdings nicht viel zu hören war. «Ich hatte eine Überdosis von meinem eigenen Schrott», schreibt er nun in einem Social-Media-Post, «diese ganzen kalkulierten Pläne... ‹Mach uns eine neue Single, Schweinchen›, irgendwann konnte ich es nicht mehr hören.» Seine Reaktion auf dieses Empfinden: die offenbar nicht auf Airplays abzielende Rap-Nummer «Trash Boy» zusammen mit Produzent Santo.

Pause machte Stress (40) keine. Zumindest nicht offiziell. 2017 tat er sich mit Evelinn Trouble (28) und Gabriel Spahni (29) zur Supergroup Trust zusammen, von der seither allerdings nicht viel zu hören war. «Ich hatte eine Überdosis von meinem eigenen Schrott», schreibt er nun in einem Social-Media-Post, «diese ganzen kalkulierten Pläne... ‹Mach uns eine neue Single, Schweinchen›, irgendwann konnte ich es nicht mehr hören.» Seine Reaktion auf dieses Empfinden: die offenbar nicht auf Airplays abzielende Rap-Nummer «Trash Boy» zusammen mit Produzent Santo.

Sanjeev Velmurugan Photography
Sowohl Bligg als auch Stress haben ihre neuen Songs am 9. März releast. Zufall, sagt Stress' Label auf Anfrage. Das mag sein, auffällig ist es trotzdem. Und es gibt uns die Möglichkeit, dich zu fragen: Welchen neuen Release magst du lieber? Stimme ab und diskutiere mit!

Sowohl Bligg als auch Stress haben ihre neuen Songs am 9. März releast. Zufall, sagt Stress' Label auf Anfrage. Das mag sein, auffällig ist es trotzdem. Und es gibt uns die Möglichkeit, dich zu fragen: Welchen neuen Release magst du lieber? Stimme ab und diskutiere mit!

Keystone/Walter Bieri

Das Jahr hat 365 Tage, an denen Musiker ihre neuen Tracks und Platten releasen können. Selbst wenn sie sich auf den klassischen Release-Freitag beschränken, haben sie im Durchschnitt 52 Möglichkeiten pro Jahr, ihre Kompositionen rauszuhauen. Trotzdem haben sich Bligg und Stress genau denselben Tag ausgesucht, um ihre Comeback-Releases unters Volk zu bringen.

Das schreit geradezu nach einem Duell zwischen den zwei Musik-Schwergewichten – vor allem, da sie trotz mehr oder weniger ausschweifender Ausflüge in den Pop durchaus beide im Rap zu Hause sind.

Darum fragen wir dich: Welcher neue Song ist besser – der von Bligg oder der von Stress?Stimme ab und diskutiere in den Kommentaren mit! Die Tracks findest du gleich hier unten.

Bligg – «Ja, aber»

Nach einer einjährigen Pause – notabene von der Öffentlichkeit, an neuer Musik hat er ja offensichtlich gearbeitet – tritt der 41-jährige Zürcher zurück ins Rampenlicht. «Ja, aber» handelt von den First World Problems der Schweizer, denen es zwar oft gut geht, die aber trotzdem nie ganz zufrieden sind mit ihrem eigentlich guten Leben.

(Quelle: Youtube/BliggTV)

Stress – «Trash Boy» feat. Santo

Knapp dreieinhalb Jahre sind seit dem Release des mit seinem eigenen Namen betitelten Albums «Stress» vergangen. Letztes Jahr machte er mit seiner neu gegründeten Supergroup Trust kurz von sich reden. Aber sonst war es musikalisch ruhig um Stress. In einem Social-Media-Post erklärt der 40-jährige Lausanner nun, dass er es satt habe, «Weichkost»-Singles zu servieren. Stattdessen entschied er sich für den dreckigeren Rap-Track «Trash Boy» und releast diesen einfach mal, ohne konkrete Pläne für weitere Songs oder gar ein Album – sagt zumindest sein Label auf Anfrage.

(Quelle: Youtube/StressVEVO)

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.