Dübendorf ZH: Blitzer in Elektro-Smart – «eine Riesensauerei»
Publiziert

Dübendorf ZHBlitzer in Elektro-Smart – «eine Riesensauerei»

Passanten trauten ihren Augen nicht, als sie auf einem Parkplatz am Strassenrand die Innenausstattung eines Smarts entdeckten: In dem kleinen Auto waren zwei Blitzer versteckt.

von
wed
1 / 4
Gleich mehrere Leser-Reporter haben sich in den vergangenen Tagen wegen eines rot-schwarzen Elektro-Smart an der Zürichstrasse in Dübendorf gemeldet.

Gleich mehrere Leser-Reporter haben sich in den vergangenen Tagen wegen eines rot-schwarzen Elektro-Smart an der Zürichstrasse in Dübendorf gemeldet.

Leser-Reporter
In dem kleinen Auto war nämlich ein Blitzer im Kofferraum ...

In dem kleinen Auto war nämlich ein Blitzer im Kofferraum ...

Leser-Reporter
... und ein Blitzer vorn auf dem Beifahrersitz installiert.

... und ein Blitzer vorn auf dem Beifahrersitz installiert.

Leser-Reporter

Gleich mehrere Leser-Reporter haben sich in den vergangenen Tagen wegen eines rot-schwarzen Elektro-Smarts in Dübendorf gemeldet. Grund: In dem Zweisitzer sind gleich zwei Kameras installiert, die Temposünder blitzen.

«Der Smart war am Freitagnachmittag ganz normal auf einem öffentlichen Parkplatz an der Zürichstrasse im Zentrum von Dübendorf parkiert – ich traute meinen Augen nicht, als ich die beiden Kameras entdeckte», so ein Leser-Reporter. An der Tür der Beifahrerseite sei noch ein weiteres Gerät installiert gewesen.

«Diese Dreistigkeit ist ja kaum zu überbieten»

«Das ist eine Riesensauerei! Was hat das bitte schön noch mit Sicherheit im Strassenverkehr zu tun? Pure Abzocke!», schreibt ein weiterer Leser, der den Smart am Freitag in der 50er-Zone entdeckte. Zudem habe der Smart während mehrerer Stunden einen Parkplatz blockiert, der eigentlich für die Öffentlichkeit gedacht sei. «Diese Dreistigkeit ist ja kaum zu überbieten», sagt der Leser-Reporter.

Walter Schweizer, Kommandant der Stadtpolizei Dübendorf, bestätigt die Geschwindigkeitskontrolle auf Anfrage: «Wir setzen diesen Smart seit Ende 2016 punktuell als mobiles Verkehrsüberwachungsgerät ein, so auch am Freitagmittag während zwei bis drei Stunden an der Zürichstrasse.» Man habe den Elektro-Smart gewählt, da man diesen gleichzeitig als Batterie für das Equipment nutzen könne.

«Das ist nichts Neues»

«Der Smart kommt für Verkehrsmessungen und Geschwindigkeitskontrollen an Orten zum Einsatz, wo wir Hinweise aus der Bevölkerung erhalten – besonders auf Schulwegen», sagt Schweizer. Das grosse Entsetzen bei den Lesern könne er nicht wirklich nachvollziehen: «Ich arbeite nun seit 25 Jahren als Polizist und wir hatten schon immer mobile Verkehrsüberwachungsgeräte im Einsatz», so Schweizer. Das sei keine neue Idee der Stadtpolizei Dübendorf.

Bereits vor zwei Wochen sorgte ein Smart im Stadtzürcher Kreis 5 für rote Köpfe und heftige Diskussionen. Der Smart wurde von einer Überwachungsfirma mit einer Go-Pro-Kamera ausgestattet und filmte Fahrverbotssünder, die anschliessend mit einer Umtriebsentschädigung von 60 Franken gebüsst wurden.

Getarnte Blitzer sind nicht illegal

Und wie sieht die Rechtslage für derartige Blitzer aus? Immer wieder herrscht grosse Empörung über getarnte Blitzkästen, die beispielsweise hinter Mülleimern versteckt oder in ein Wohnmobil eingebaut werden. Das ist aber nicht illegal: «Getarnte Radarkästen sind in der Schweiz nicht verboten», lautet stets die Antwort des Bundesamts für Strassen (Astra).

Deine Meinung