Aktualisiert 08.05.2018 06:18

Kurios

Blitzerfotos, wie Sie sie noch nie gesehen haben

In St. Gallen wurde kürzlich ein Velofahrer in einer 30er-Zone auf dem Hinterrad geblitzt. Konsequenzen drohen ihm nicht. Und kurioser geht es ebenfalls, wie eine Auswahl zeigt.

von
taw
1 / 45
Dieser Velofahrer wurde am 1. Mai 2018 in der Stadt St. Gallen in einer 30er-Zone geblitzt.

Dieser Velofahrer wurde am 1. Mai 2018 in der Stadt St. Gallen in einer 30er-Zone geblitzt.

Leser-Reporter
In Köniz BE hat im April 2018 ein Radar eine Ente erfasst. Das Tier war in der 30er-Zone mit 52 km/h unterwegs.

In Köniz BE hat im April 2018 ein Radar eine Ente erfasst. Das Tier war in der 30er-Zone mit 52 km/h unterwegs.

Polizeiinspektorat Köniz
Auch diese Blaumeise hatte es offenbar eilig und wurde so auf der britischen M1 erwischt.

Auch diese Blaumeise hatte es offenbar eilig und wurde so auf der britischen M1 erwischt.

boredpanda.com

«Eigentlich war es eine ganz spontane Idee», erzählt Mountainbiker Jean-Luc Halter. Der 16-jährige Herisauer besuchte am 1. Mai einen Freund im Kinderspital St. Gallen. Dieser hatte einen Velo-Unfall gehabt. Halter war natürlich mit seinem Bike unterwegs.

Auf dem Heimweg sah er dann den Blitzer. «Sofort sah ich für mich die Herausforderung und wollte sehen, ob ich es nur auf dem Hinterrad schaffe, den Blitzer auszulösen», erzählt Halter. Er legte sein Handy hin, filmte sich selbst und legte los. Der Blitzer stand in einer 30er-Zone. Die selbstgestellte Challenge klappte gleich beim ersten Versuch und das Video davon kam überall gut an, wie der 16-Jährige sagt.

Hier die Aktion im Video:

Velofahrer in 30er-Zone geblitzt

Keine Konsequenzen

Dass Velofahrer geblitzt werden, kommt laut Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei St. Gallen, hin und wieder vor. An der Bruggwaldstrasse in St. Gallen wurde etwa im März 2017 ein 11-jähriger Velofahrer in einer 30er-Zone geblitzt.

Velo wird in 30er-Zone geblitzt

(Video: Leser-Reporter)

Radargeräte funktionieren mit einem Laser. «In einem individuell definierten Bereich misst dieser die Geschwindigkeit», so Widmer. Wird die Stelle zu schnell passiert, wird der Blitz ausgelöst – egal ob man zu Fuss, mit Velo oder Auto unterwegs ist. Dem Velofahrer drohen jedoch keine Konsequenzen, da Velofahrer nicht verpflichtet sind, einen Tachometer zu haben. «Nur wenn er viel zu schnell unterwegs ist, und das merken muss, drohen Folgen», so Widmer. Allerdings sei es schwierig solche Velofahrer dann ausfindig zu machen, da sie kein Kontrollschild haben.

Kuriose Blitzerfotos

Dass nicht nur Menschen in Radarfallen geraten, zeigt ein Beispiel aus Köniz BE. Im April 2018 wurde dort in einer 30er-Zone eine Ente mit 52 km/h geblitzt. Und in Moers (D) wurde im gleichen Monat ein Hund beim Häufchen machen geblitzt. Mit dem Kommentar «Storys of our Life: Das wahre Leben...» veröffentlichte die Polizei das Hunde-Foto auf Twitter.

Weitere kuriose Blitzerfotos finden Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.