Blitzschlag dank iPod überlebt
Aktualisiert

Blitzschlag dank iPod überlebt

Jason Bunch ist ist dem Tod von der Schippe gesprungen. Und er ist ein medizinisches Wunder: Der 17-jährige Amerikaner wurde vom Blitz getroffen und verdankt sein Leben seinem iPod.

Als er ein wenig zu Kräften kommt, sitzt er beinahe nackt und etwas eingesunken auf seinem Bett, die Ohren blutverkrustet. Die Verletzungen des Jugendlichen folgen seitlich des Körpers entlang des Kopfhörerdrahts, von den Ohren zur Hüfte. Gemäss Spezialisten hat der Kopfhörerdraht des iPod den Blitz abgelenkt, welcher sonst ins Herz des jungen Mannes gestossen wäre und ihn getötet hätte.

Am 2. Juli kehrte Jason Bunch nach Hause zurück, Kopfhörer in den Ohren, Metallica läuft. Plötzlich schlug der Blitz ein. Als er wieder zu Bewusstsein kommt, merkt er, dass seine Kleider verbrannt sind und er aus den Ohren blutet. Jason erinnert sich später nicht mehr, dass ein Blitz durch seinen Körper fuhr und wie er danach nach Hause wankte.

Seine Mutter behauptet, dass er noch gerufen habe: «Ich glaube, mich hat ein Blitz erwischt!», bevor er bewusstlos zusammenbrach. Die Mutter rief sofort einen Notarzt herbei, als sie die verschmorten Kleider ihres Sohnes sah.

Der 17-Jährige hat mehrere Verbrennungen entlang seines Körpers. Diese folgen der Linie der Kopfhörerdrähte, von den Ohren ausgehend bis zur Körpermitte, wo der junge Mann den iPod trug. Ernsthafte Verbrennungen erlitt Bunch nur in und an den Ohren.

Seit der Rückkehr aus dem Krankenhaus geht es Jason Bunch besser, auch wenn sein Gleichgewichtssinn noch etwas gestört ist. Auf dem rechten Ohr ist er nun beinahe taub. Auch wenn Jasons iPod nun etwas verkohlt ist - das Schlimmste hat der MP3-Player verhindert.

Deine Meinung