BLKB geht mit speziellem Bank-Truck in die Dörfer
Aktualisiert

BLKB geht mit speziellem Bank-Truck in die Dörfer

Die BLKB bietet seit Montag im Oberbaselbiet eine mobile Bank an. Vier renovationsbedürftige Filialen werden dafür geschlossen.

von
Fabian Pöpelt

Auf schweizweit einzigartige Weise werden in der mobilen Bank alle Angebote und Dienstleistungen mit Beratungs-, Schalter- und Bancomatenzone angeboten. Die Kunden werden von zwei Angestellten betreut, die über einen Führerschein der Kategorie CE verfügen, mit dem die mobile Bank gefahren werden kann. Mit ihrem Abschluss im Bankwesen können die Angestellten auch Kundenberatungen und Geldgeschäfte abwickeln. «Für mich ist das eine neue Herausforderung. Es macht Spass und die Einrichtung ist topmodern», sagt Emil Imhof, Leiter der mobilen Bank. Angst vor Überfällen habe er nicht, denn die Bank verfügt über eine 24-Stunden-Livekamera, Brandmeldeanlagen und ein zentral gesteuertes Zutrittssystem. «Und durch das Satellitenortungssystem sind wir jederzeit auffindbar», sagt Imhof mit einem Lächeln.

Kundin Greth Gisin hat nach ihrem ersten Besuch gemischte Gefühle. «Es ist sehr gewöhnungsbedürftig. Leider gibt es keine Münzzählmaschine. Für die Gemeinden, welche bisher keine Bankfiliale hatten, finde ich es aber eine gute Lösung», sagt sie.

Deine Meinung