Aktualisiert 08.06.2008 04:12

Blochers Fall

Blocher fliegt von der Bühne

Ein Bild, das zur derzeitigen Polemik um die Person von Christoph Blocher passt: Während einer SVP-Veranstaltung in Wallisellen bei Zürich fiel der alt Bundesrat vom Stuhl, prallte knallhart auf den Boden.

von
Simone Kubli

Heute Samstag Morgen um 9 Uhr in der Wirtschaft «Zum Doktorhaus» in Wallisellen: Die Vertreter der Zürcher SVP Christoph Blocher, Christoph Mörgeli und SVP-Regierungsrätin Rita Furrer versammelten sich auf einer Bühne, um das Parteiprogramm zu umreissen. Referate werden gehalten.

Während des Referats von Christoph Mörgeli sei es dann passiert. Christoph Blocher fällt plötzlich vom Stuhl, ja, fliegt laut Augenzeuge geradewegs von der Bühne: «Es hat wahnsinnig ausgesehen. Mörgeli war grade am Sprechen, da machte es 'schwupp'. Niemand hat Blocher berührt. Zwei Leute haben ihm wieder auf die Beine geholfen.» Laut Augenzeuge hätte er sich dabei nicht verletzt. Er hätte nur gelacht.

Erst gestern hatte er Gerüchte um seinen angeschlagenen Gesundheitszustand dementiert: Seine Gegner suchten immer nach etwas, was sich aufbauschen lasse, sagte er auf dem Internetportal «Teleblocher.ch» im Wochengespräch. Nun solle er auch noch schlecht hören, zerfahren und unkonzentriert sein. Nichts davon stimme.

Nichts? Sicher ist: Christoph sitzt nicht mehr sicher im Sessel - irgendwie.

Bereits einmal fiel Blocher vom Podest - das war am Zürcher Sechseläuten 2005, wie auf dem Video unten zu sehen ist :

Für Zürcher SVP ist Klärung wichtig für Wahlerfolg 2011

Die eingeleiteten «Schritte zur Klärung» in der SVP sind nach Ansicht der Zürcher Kantonalpartei wichtig im Hinblick auf einen Wahlerfolg in vier Jahren. Dies kam am Samstag an einer Programmtagung in Wallisellen zum Ausdruck.

Die Zürcher SVP hofft gemäss Parteisekretärin Daniela Vas, dass Bundesrat Samuel Schmid «endlich definitiv aus der SVP austritt». Verteidigt wird das Vorgehen der SVP Schweiz der letzten Wochen: Nur so könne die Partei ihre Glaubwürdigkeit behalten. Man rechne nicht mit Parteispaltungen in weiteren Kantonen, sagte Vas.

An der Programmtagung, an der Ex-Bundesrat Christoph Blocher, Nationalrat Christoph Mörgeli und die Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer zu Wort kamen, wurden die Mitglieder dazu aufgefordert, in welchem Amt auch immer die Werte der Partei einzubringen. Rund 270 Parteiexponenten nahmen am Anlass teil.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.