Blocher gibt Zürcher SVP-Präsidium ab
Aktualisiert

Blocher gibt Zürcher SVP-Präsidium ab

Die Zürcher SVP muss erstmals seit 26 Jahren wieder einen neuen Präsidenten suchen.

Christoph Blocher, der Anfang Jahr sein neues Bundesratsamt antritt, gibt das Parteipräsidium per Ende Dezember ab, wie die Partei am Dienstag mitteilte. Blocher habe seinen Rücktritt am (gestrigen) Montagabend der Parteileitung mitgeteilt.

Interimistisch wird die Kantonalpartei mit ihren 13.900 Mitgliedern nun von alt Kantonsrat Rudolf Ackeret, dem ersten Vizepräsidenten, geführt. Eine Findungskommission unter der Führung von Nationalrat Ernst Schibli wird die Suche nach einem definitiven Nachfolger aufnehmen. Dabei werden alle Bezirksparteien und Sektionen zur Nomination von Kandidaten aufgerufen.

Blocher stand der Zürcher SVP während 26 Jahren vor. Seit seiner Wahl 1977 konnte die Partei ihren Wähleranteil von knapp zwölf auf 33 Prozent steigern. Im eidgenössischen Parlament ist die Zürcher SVP in der neuen Legislatur mit zwölf Nationalräten und einem Ständerat vertreten.

(dapd)

Deine Meinung