Steinschlag: Block fällt 300 Meter und trifft fahrenden Zug
Aktualisiert

SteinschlagBlock fällt 300 Meter und trifft fahrenden Zug

Eigentlich sollte das Ausbruchsgebiet durch einen dichten Schutzwald gesichert sein. Trotzdem löste sich ein Stein zwischen Giswil und Lungern und traf einen Zug.

von
jab
1 / 7
Dieser Wagen der Zentralbahn wurde von einem Stein getroffen.

Dieser Wagen der Zentralbahn wurde von einem Stein getroffen.

Zentralbahn
Hier die Stelle, wo der Stein einschlug, von nahe.

Hier die Stelle, wo der Stein einschlug, von nahe.

Zentralbahn
Der betroffene Wagen wurde in Meiringen ausgereiht. (Symbolbild)

Der betroffene Wagen wurde in Meiringen ausgereiht. (Symbolbild)

Zentralbahn

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag, 1. September 2019 auf der Gleisstrecke zwischen Giswil und Lungern OW.

Der Stein traf den seitlichen Dachbereich des Bistrowagens des Luzern-Interlaken-Express. Verletzte gab es keine, teilte die Zentralbahn mit. Jedoch wurde durch den Aufprall das Sicherheitsglas des Panoramafensters beschädigt. Der betroffene Wagen wurde in Meiringen BE aus dem Verkehr gezogen. «Dass am Sonntag der Block bis zum Bahntrasse gelangen konnte und zudem noch einen Wagen traf, kann als sehr seltenes Ereignis bezeichnet werden», schreibt die Zentralbahn. Die Passagiere des Zuges konnten mit einem Ersatzzug weiter nach Interlaken Ost reisen.

«Trotz allen Bemühungen bleibt ein Restrisiko für eine Bahnlinie durch alpines Gebiet bestehen», wie die Zentralbahn weiter mitteilte. Unmittelbar nach dem Vorfall soll ein Geologe zugezogen worden sein, der das Gebiet überprüfte.

Schutzvorrichtungen haben Zweck erfüllt

Schutznetze, Tunnels und Galerien schützen Autofahrer auf der Axenstrasse vor Steinschlag. Die Polizei ist sehr zufrieden, wie gut sie diese Funktion erfüllten beim jüngsten Fall.

Deine Meinung