La Chaux-de-Fonds NE: «Wir schlagen zurück» – Linksextreme attackieren Läden wegen Black Friday

Aktualisiert

La Chaux-de-Fonds NE«Wir schlagen zurück» – Linksextreme attackieren Läden wegen Black Friday

In der Nacht auf Donnerstag wurden in La Chaux-de-Fonds Ladenscheiben eingeschlagen und Fassaden versprayt. Die unbekannten Täter protestierten damit gegen den Black Friday.

von
Dominik Fischer
1 / 6
In der Nacht haben unbekannte Täter in La Chaux-de-Fonds Ladenfassaden beschädigt. 

In der Nacht haben unbekannte Täter in La Chaux-de-Fonds Ladenfassaden beschädigt. 

20min/News-Scout
Mit der Aktion protestieren sie augenscheinlich gegen den Black Friday. 

Mit der Aktion protestieren sie augenscheinlich gegen den Black Friday. 

20min/News-Scout
«Anticapitalist» haben die unbekannten Täter unter anderem an die Fassade gesprüht. 

«Anticapitalist» haben die unbekannten Täter unter anderem an die Fassade gesprüht. 

20min/News-Scout

Darum gehts

  • In La Chaux-de-Fonds wurden in der Nacht auf Donnerstag mehrere Läden beschädigt. 

  • Sowohl eine Metro-Boutique als auch ein Interdiscount sind betroffen. 

  • Mit der Aktion protestieren die unbekannten Täter gegen den Black Friday. 

In der Nacht auf Donnerstag wurden in La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg mindestens zwei Läden beschädigt. Anlass dafür bot allem Anschein nach der Black Friday. So wurden Fenster eingeschlagen und Parolen an die Fassaden gesprayt, die sich gegen den Black Friday richten. So heisst es auf den Schriftzügen unter anderem «Block Friday» und «Anticapitalist». Auf einem anderen Schriftzug heisst es «On Riposte» – was sich als «wir schlagen zurück» übersetzen lässt. 

Sowohl ein Geschäft der Boutique Metro und ein Interdiscount in der Avenue Leopold-Robert sind von dem Vandalismus betroffen. «Die Fenster werden derzeit repariert», berichtet ein News-Scout aus der Region. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht. «Dann sind die Läden dort komplett dunkel», so der News-Scout.

Die Läden sind dennoch geöffnet 

Eine Mitarbeiterin der Metro-Boutique bestätigt gegenüber 20 Minuten den Vorfall. Gegen vier Uhr in der Nacht seien die Vitrinen des Ladens eingeschlagen und die Ladenfassade angesprüht worden, die Reparaturen seien im Gange. «Eine Vitrine ist bereits abgesichert, die andere wird zur Zeit gesichert», so die Mitarbeiterin. 

Sie rechnet damit, dass die Reparaturen kostenintensiv sind, auch wenn sich der genaue Schaden noch nicht beziffern lasse. Trotz der Schäden sei der Laden am Donnerstag geöffnet.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

146 Kommentare