Wer mit Fingern in die Creme fasst, riskiert Pickel und Hautprobleme
Halt, stopp! Jetzt Disziplin bewahren und die Finger aus dem Tiegel lassen.

Halt, stopp! Jetzt Disziplin bewahren und die Finger aus dem Tiegel lassen.

Unsplash/Nati Melnychuk
Publiziert

Pickel-GefahrBloss nicht mit den Fingern ins Cremetöpfli!

Einmal mit den Fingern in den Creme-Tiegel gefasst und schon machen es sich dort Bakterien bequem, die zu Pickeln führen. Doch keine Angst, das Drama lässt sich ganz einfach vermeiden.

von
Irène Schäppi

Abends lautet die Devise: Abschminken, das müde Gesicht mit Feuchtigkeitscreme versorgen und mit reiner Haut ab ins Bett – oder? Von wegen. Die Finger, mit denen man in bester Absicht in dem heimischen Kosmetiktöpfen rumhantiert, sind auch die, mit denen man im Tram schon an die Stange gegriffen und im Portemonnaie nach Münzen gesucht hat.

Benutzt man dann Pflege aus dem offenen Tiegel – selbst mit gewaschenen Händen – landen Bakterien, die sich den Tag über unter den Nägeln eingenistet haben, genau dort. Nur um sich im Anschluss fröhlich im Gesicht zu tummeln.

Achtung, Pickel-Gefahr!

Das klingt nicht nur unappetitlich, sondern kann die Haut reizen und zu Pickeln führen. Naturkosmetikerin Nadine Ammari von Namari Skin weiss eine Alternative: «Falls es die Lieblingspflege nur im Tiegel gibt, kann man umgekehrt hineingreifen, also das Produkt wie mit einer Schaufel auf den (vorher natürlich gereinigten) Fingernagel laden. Das hat den Vorteil, dass unter dem Fingernagel befindliche Schmutzpartikel und Bakterien da bleiben, wo sie sind, und nicht mit dem Produkt zusammen ins Gesicht gestrichen werden oder in den Topf gelangen.»

Trotzdem: Je unreiner die Haut, desto hygienischer sollte man mit ihr umgehen. «Eine Haut, die genug Widerstandskraft und einen gesunden Schutzmantel hat, verträgt einiges mehr an Unhygiene, aber auch da sollte man sich nicht zu sehr zurücklehnen – Schmutz und Bakterien können die Haut strapazieren und die Hautalterung beschleunigen», erklärt Ammari.

Der Spatel machts

Noch einfacher als die Nagel-Methode: Creme mit einem Spachtel schöpfen. Und der wiederum will sauber gehalten werden. Am besten wird er in einem wiederverschliessbaren Plastikbeutel aufbewahrt und regelmässig mit Seife oder Alkohol gereinigt.

Gegen Tuben tauschen

«Wem das zu aufwendig ist, der sollte die Finger ganz einfach von Tiegeln lassen und nur noch Tuben verwenden», rät die französische Promi-Hautexpertin Joëlle Ciocco, die auch Stars wie It-Girl Jeanne Damas ins Gesicht fassen darf. «Wenn es das Lieblingsprodukt nur im Tiegel gibt, kann man es auch in ein Fläschchen umfüllen.»

Doch egal ob Tiegel oder Tube, so oder so gilt: Das Produkt muss nach dem Gebrauch immer gut verschlossen werden. Und das ist doch wirklich für alle machbar.

Hältst du dich an die Regel für reine Haut oder nimmst du es mit den Fingern in der Creme nicht so genau?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

17 Kommentare