Aktualisiert 23.09.2011 16:10

TV extremBlossgestellt für die Quote

Wie weit darf eine Casting-Show gehen? Die britische TV-Show «X Factor» machte sich derart über eine Kandidatin lustig, dass es nun Kritik hagelt.

von
sim

Ceri Rees ist 54 Jahre alt und singt für ihr Leben gern. Und obwohl sie schon in den vergangen Jahren dreimal bei der TV-Show «X Factor» auftrat, versuchte sie es auch beim diesjährigen Casting wieder – schliesslich hatte sich Rees mit einigen Gesangsstunden auf ihren Auftritt vorbereitet.

Kaum stand die Waliserin dann auf der «X Factor»-Bühne, fing das Publikum auch schon zu lachen und zu johlen an. Als die Frau dann mit ersten schiefen Tönen «I Will Always Love You» sang, begann sich auch noch die Jury, darunter auch Sängerin Kelly Rowland, über die Kandidatin, die freilich etwas geistig behindert zu sein scheint, lustig zu machen. Anstatt Rees während ihrer Darbietung zu unterbrechen, wurde der Auftritt sogar noch absichtlich lange herausgezögert – die Juroren liessen Ceri sogar noch einen zweiten Song performen.

«Sie ist offenbar krank»

Doch viele Zuschauer fanden den Auftritt gar nicht zum Lachen, beschwerten sich sogar beim Sender über die Dreistigkeit der Show-Macher. «Sie hätten ihren Auftritt nicht veröffentlichen sollen. Sie ist offenbar krank», beschwerte sich etwa die britische Sängerin Lilly Allen, die den TV-Auftritt verfolgte, auf Twitter. Und auch ein Sprecher der Wohltätigkeitsorganisation «Rethink Mental Illness» kritisierte den Sender gegenüber der britischen Tageszeitung «The Sun»: «Die Produzenten haben die Verantwortung, verletzliche Personen nicht ins Rampenlicht zu lassen. Vor allem wenn klar ist, dass es nur darum geht, sie in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen».

Von den Produzenten der Show äusserte sich bisher noch keiner. Wieso sollten sie auch – schliesslich hat der Sender bekommen, was er wollte: Reichlich Gesprächsstoff und somit steigende Einschaltquoten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.