Blutige Wildwest-Szenen in Luzerner Provinz-Bordell

Aktualisiert

Blutige Wildwest-Szenen in Luzerner Provinz-Bordell

Eine blutige Messerstecherei in einem Bordell in Büron hat die Luzerner Kantonspolizei in der Nacht auf gestern auf Trab gehalten. Fazit: vier Verletzte – drei Schläger und ein Polizist.

Kurz vor 2.30 Uhr gerieten sich im Flirt Point in Büron drei Männer aus dem Balkan in die Haare. Dabei verletzte ein Mann die beiden anderen. Die zwei ausgerückten Patrouillen leisteten erste Hilfe und forderten sofort Verstärkung an.

Dann mussten die Beamten chancenlos zusehen, wie die Situation eskalierte: «Plötzlich sind bis zu zwanzig Männer aus allen Himmelsrichtungen vorgefahren und haben sich in die Schlägerei eingemischt», sagt Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Strafuntersuchungsbehörden. Ein Zeuge bestätigt: «Die Fetzen flogen und die Leute schrien.»

Ein Unruhestifter wurde bei der Schlägerei mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt. Er und die anderen zwei verletzten Männer sind in umliegende Spitäler eingeliefert worden.

Sechs Männer aus dem Balkan wurden festgenommen. Die Gründe, die zum Streit führten, sind noch unklar. «Am frühen Morgen sah es vor Ort aus wie auf einem Schlachtfeld», so Kopp.

Daniela Gigor

Deine Meinung