Giro d'Italia: BMC-Bergsprinter Gilbert gewinnt vor Contador
Aktualisiert

Giro d'ItaliaBMC-Bergsprinter Gilbert gewinnt vor Contador

Der Belgier Philippe Gilbert bescherte dem schweizerisch-amerikanischen Team BMC in der 12. Etappe den ersten Sieg im laufenden Giro d'Italia.

1 / 35
21. Etappe, 31. Mai 2015Ein Gläschen für den Sieger: Alberto Contador geniesst die Fahrt nach Mailand, wo er sich zum zweiten Mal als Giro-Gewinner feiern lassen darf.

21. Etappe, 31. Mai 2015Ein Gläschen für den Sieger: Alberto Contador geniesst die Fahrt nach Mailand, wo er sich zum zweiten Mal als Giro-Gewinner feiern lassen darf.

Claudio Peri
Die Schlussetappe geht an den belgischen Sixdays-Spezialisten Iljo Keisse.

Die Schlussetappe geht an den belgischen Sixdays-Spezialisten Iljo Keisse.

AP/Antonio Calanni
20. Etappe, 30. Mai 2015Fabio Aru gewinnt die zweite Etappe in Folge. Er macht zwar Zeit auf Leader Alberto Contador gut, schafft es aber nicht, den Spanier vom Thron zu stürzen.

20. Etappe, 30. Mai 2015Fabio Aru gewinnt die zweite Etappe in Folge. Er macht zwar Zeit auf Leader Alberto Contador gut, schafft es aber nicht, den Spanier vom Thron zu stürzen.

AFP/luk Benies

Philippe Gilbert gewann die 12. Etappe, die von Imola nach Vicenza führte. Im letzten kleinen Anstieg zeigte der 32-jährige Belgier, dass er ein Spezialist für derlei Zielankünfte ist. An der 1,2 km langen Schluss-Rampe zog Gilbert rund 200 m vor Schluss vorbei am Esten Tanel Kangert, der zusammen mit dem Italiener Franco Pellizotti mit einer Reserve von 20 Sekunden den abschliessenden Anstieg in Angriff genommen hatte.

Gilberts Teamkollegen, unter ihnen auch der Aargauer Silvan Dillier, hatten die Lücke zu den beiden führenden Fahrern nicht allzu gross werden lassen, und ihre Arbeit zahlten sich aus. Gilbert, der Strassen-Weltmeister von 2012, feierte seinen zweiten Etappensieg im Rahmen des Giro d'Italia. Sechs Jahre zuvor hatte er ein erstes Mal jubeln dürfen.

Drei Sekunden hinter Gilbert ging Platz 2 in der Etappe an Alberto Contador. Der Spanier sicherte sich damit 6 Sekunden an Bonifikation und baute seine Führung in der Gesamtwertung um insgesamt 14 Sekunden aus. Contador liegt nun 17 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru, der im Finale leicht einbrach. (si)

Radprofi biegt falsch ab

Deine Meinung