BMW 2er Coupé - BMW bringt den Heckantrieb zurück
Der BMW 2er Coupé verspricht viel Fahrfreude.

Der BMW 2er Coupé verspricht viel Fahrfreude.

BMW
Publiziert

BMW 2er CoupéBMW bringt den Heckantrieb zurück

Schluss mit Frontantrieb und Langeweile: Als Zweitürer findet der bayerische Kompaktwagen zurück zu seinen Wurzeln.

von
Thomas Geiger

Es war ein schwerer Schlag für die Fans der Fahrfreude. Denn als BMW die aktuelle Generation von Einser und Zweier auf Frontantrieb umgestellt und auf diese Weise mit gewöhnlichen Kompakten wie dem VW Golf oder der Mercedes A-Klasse gemein gemacht hat, haben sie zurecht Verrat an den alten Idealen gewittert. Doch jetzt bekennen sich die Bayern wieder zur wahren Lehre und bringen mit dem Zweier Coupé den Heckantrieb in die Kompaktklasse zurück.

Denn der Zweitürer, der ab Herbst in Mexiko gebaut wird und bei uns erst 2022 zu haben ist, basiert nicht auf Einser und Zweier, sondern auf Dreier und Vierer und verspricht entsprechend viel Fahrfreude. Eines haben die Bayern aber dankenswerter Weise nicht übernommen: Anders als beim Vierer verbirgt sich unter der Prototypen-Tarnung zum Glück keine überzeichnete Riesen-Niere.

Zwei Handbreit kürzer als ein Vierer und deutlich leichter, lenkt das Coupé vor Kurven leichter ein und beschleunigt danach noch besser wieder heraus.

Zwei Handbreit kürzer als ein Vierer und deutlich leichter, lenkt das Coupé vor Kurven leichter ein und beschleunigt danach noch besser wieder heraus.

BMW

Agiler und aggressiver

Wo schon Dreier und Vierer der Massstab für Fahrspass in ihrer Klasse sind, wirkt der Zweier noch eine Nummer agiler und aggressiver: Zwei Handbreit kürzer als ein Vierer und deutlich leichter, lenkt er vor Kurven leichter ein und beschleunigt danach noch besser wieder heraus. Dazu ein ausgefuchstes Fahrwerk mit hubabhängigen Dämpfern, vergrössertem Sturz und eine Aerodynamik mit reichlich Abtrieb – fertig ist die ultimative Fahrmaschine.

Und dabei ist der 230i, mit dem wir die ersten Runden drehen, nur die milde Röstung. Denn für die zweite Runde steht ein M240i bereit. Der kommt dem Ideal noch näher, schliesslich steckt unter seiner Haube ein traditioneller Reihensechszylinder. Und selbst wenn der 374 PS starke Dreiliter seine Kraft nicht allein an die Hinterräder abgibt: Wer sich durch die verschiedenen Fahrprofile toggelt, der erlebt den Allradler als feurigen Tänzer.

Das Coupé basiert nicht auf den frontgetriebenen Einser/Zweier, sondern auf Dreier/Vierer mit Heckantrieb. Damit nehmen auch Radstand und Spurbreite zu.

Das Coupé basiert nicht auf den frontgetriebenen Einser/Zweier, sondern auf Dreier/Vierer mit Heckantrieb. Damit nehmen auch Radstand und Spurbreite zu.

BMW

Zwar ist das Coupé schon jetzt das agilste Auto der erweiterten Kompaktklasse und treibt die Mundwinkel näher an die Ohren als es selbst die getunten Modelle der Konkurrenz können. Doch dabei wollen es die Bayern nicht belassen: Denn auch bei der M GmbH wärmen sie schon die Stimmbänder vor und singen sich für das Hohelied der Fahrfreude ein. Spätestens Ende nächsten Jahres gibt es das Coupé deshalb auch wieder als M2.

Wie gefällt dir der neue BMW? Bist du eher Team Heckantrieb oder fährst du lieber Autos mit Frontantrieb?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

49 Kommentare