17.10.2020 11:33

Fahrer schwer verletztBMW-Fahrer (30) flieht nach Unfall und kracht in Rampe

Ein BMW-Fahrer ist am Samstag zuerst in einen Opel und später in eine Rampe geprallt. Der 30-Jährige ist seinen Fahrausweis nun los.

von
Gianni Walther
1 / 5
Bei einem heftigen Selbstunfall ist am Samstagmorgen beim Rastplatz Mumpf ein 30-jähriger BMW-Fahrer schwer verletzt worden.

Bei einem heftigen Selbstunfall ist am Samstagmorgen beim Rastplatz Mumpf ein 30-jähriger BMW-Fahrer schwer verletzt worden.

Kantonspolizei Aargau
Der Fahrer war zuvor auf der Höhe Rheinfelden mit seinem BMW mit einem Opel kollidiert. Der Opel prallte in eine Leitplanke, der BMW-Fahrer fuhr weiter.

Der Fahrer war zuvor auf der Höhe Rheinfelden mit seinem BMW mit einem Opel kollidiert. Der Opel prallte in eine Leitplanke, der BMW-Fahrer fuhr weiter.

Kantonspolizei Aargau
Mit übersetzter Geschwindigkeit verlor er beim Rastplatz Mumpf die Kontrolle über das Auto.

Mit übersetzter Geschwindigkeit verlor er beim Rastplatz Mumpf die Kontrolle über das Auto.

Google Maps

Darum gehts

  • Mit einem BMW ist ein 30-Jähriger auf der A3 am frühen Samstagmorgen in einen Opel geprallt.

  • Der Opel prallte in eine Leitplanke, der BMW-Fahrer fuhr weiter.

  • Mit zu hoher Geschwindigkeit prallte der BMW später beim Rastplatz Mumpf in eine Rampe.

  • Der BMW-Fahrer wurde schwer verletzt.

Auf der Autobahn A3 hat am Samstagmorgen bei Mumpf AG ein BMW-Fahrer einen heftigen Selbstunfall verursacht: Gegen 3 Uhr war der 30-Jährige in Fahrtrichtung Zürich unterwegs, als er auf der Höhe Rheinfelden mit einem Opel kollidierte, der in die gleiche Richtung fuhr.

Der Opel krachte danach in die Mittelleitplanke und blieb stehen. Der BMW-Fahrer floh jedoch vom Unfallort, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Mit zu hoher Geschwindigkeit fuhr er zum Rastplatz Mumpf: «Dort verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte heftig mit einer Rampe vor der Toilettenanlage.», heisst es in der Polizeimeldung.

Blut- und Urinprobe angeordnet

Der 30-Jährige wurde dabei schwer verletzt. An den betroffenen Autos und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Seinen Fahrausweis musste der Mann abgeben. Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Verdachts auf Fahrens unter Alkoholeinfluss eine Blut- und Urinprobe angeordnet und eine Strafuntersuchung eröffnet. Die Kantonspolizei Aargau klärt den genauen Unfallhergang ab.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.