1er-M-Coupé: BMW gibt bei den Kompakten Gas
Aktualisiert

1er-M-CoupéBMW gibt bei den Kompakten Gas

Der 135i mit seinen 306 PS ist kein Kind von Traurigkeit. Doch jetzt kommt das 1er-M-Coupé.

Das Markenzeichen des «M»: Die tief heruntergezogene Frontschürze. (Bild: BMW)

Das Markenzeichen des «M»: Die tief heruntergezogene Frontschürze. (Bild: BMW)

Eigentlich müsste er ja M1 heissen. Aber das haben sich die Bayern nun doch nicht getraut. Denn was da bei BMW im Januar auf der Motorshow in Detroit seine Premiere feiert und im Mai in den Handel kommt, ist kein neuer Supersportwagen, sondern eine Powerversion des 1er-Coupés.

Obwohl der 1er ein vergleichsweise kleines Auto ist, macht der Wagen grossen Spass: Sein doppelt aufgeladener Sechszylinder dreht schnell und freudig hoch und lockt mit 340 PS. Bis zu 450 Nm liegen an, wenn man von Hand die sechs Gänge des knackigen Getriebes betätigt und der kleine Bayer davonstürmt wie ein Grosser: Der Sprintwert liegt bei 4,9 Sekunden, theoretisch hat der kleine Kraftmeier nach 17,3 Sekunden Tempo 200 auf dem Tacho.

Damit das auf der Strasse gut geht, gibts ein neues Sportfahrwerk mit Teilen aus dem M3 und leistungsfähigere Bremsen. So liegt der Kleine noch satter auf der Strasse und lässt sich von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen. Und weil man den «M» ja auch von aussen erkennen soll, ist die Frontschürze weit heruntergezogen und von wilden Luftleitblechen durchbrochen, in den Kotflügeln gibts zwei angedeutete Kiemen und unter dem Heck schauen vier Endrohre hervor.

Und der Preis? Steht noch nicht fest. Aber unter 80 000 Franken gibts wohl auch bei der kleinsten Nummer von BMW noch keinen «M». (20 Minuten)

Deine Meinung