BMW
25.09.2020 14:00

BMW M3 und M4 – Im Doppel mit 1020 PS

Der neue BMW M3 ist dem M4 wie aus dem Gesicht geschnitten. Die beiden haben aber mehr gemein als die supergrosse Niere.

von
Holger Holzer
25.9.2020

Mit bis zu 375 kW/510 PS und extra grosser Niere schickt BMW die Sportvarianten seiner Mittelklasse ins Rennen. Die M3 Limousine und das M4 Coupé sowie ihre extra starken Competition-Varianten rollen im März 2021 auf die Strasse.

Der M4 kommt auf bis zu 510 PS
Zwei Türen für ein Hallelujah

Der M4 kommt auf bis zu 510 PS

BMW
Am Heck gibt es einen Diffusor und vier Auspuffrohre
Geduckte Haltung

Am Heck gibt es einen Diffusor und vier Auspuffrohre

BMW
Im Cockpit steht der Fahrer wie immer bei BMW im Mittelpunkt
Fokussiert

Im Cockpit steht der Fahrer wie immer bei BMW im Mittelpunkt

BMW

Für den Antrieb sorgt in jedem Fall ein 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit zwei Turbos und mindestens 353 kW/480 PS Leistung und einem Drehmoment von 550 Nm. Gekoppelt ist der Motor in dieser Leistungsstufe mit einem manuellen Sechsganggetriebe. Alternativ ist wie bei den BMW-M-Modellen mittlerweile gewohnt eine «Competition»-Variante zu haben, die 30 PS mehr bietet und die Kraft von bis zu 650 Nm per Achtgangautomatik Richtung Hinterachse leitet. Aber: ab Sommer 2021 gibt es das Mittelklasse M auch mit Allradtechnik.

Die Beschleunigungsleistungen der Modelle mit Hinterradantrieb sind allerdings bereits brachial: Die schwächeren Varianten von M3 und M4 spurten in 4,2 Sekunden auf Tempo 100, die stärkeren benötigen 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jeweils bei 250 km/h, lässt sich aber auf Wunsch auf 290 km/h anheben. Als Verbrauch gibt BMW für die handgeschalteten Modelle 10,8 Liter an, die Automatik drückt den Normwert auf 10,2 Liter.

Optisch differenziert sich vor allem der M3 vom normalen 3er, trägt er doch den Kühlergrill des 4ers mit den extra grossen Nieren. M3 und M4 treten dadurch einheitlich auf. Auch die vergrösserten Lufteinlässe, die Rennsport-Schweller und den Heckdiffusor teilen sich die beiden Karosserievarianten. Stärkstes Unterscheidungsmerkmal bilden die zwei Fondtüren des M3, die beim M4 Coupé fehlen. Als dritte Ausführung wird es erstmals einen M3 Touring geben – allerdings erst in ein paar Jahren.

Und was kostet der PS-Spass? Die Preise starten bei 113’700 Franken für die M3 Limousine mit 353 kW/480 PS, das stärkere Modell gibt es ab 118’000 Franken. Beim M4 liegen die Beträge bei 115’100 Franken beziehungsweise 119’400 Franken. Viel Geld für viel Freude am Fahren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
47 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

velopower

26.09.2020, 20:28

was für pimmelvelängerungen, solche autos gehören verboten der umwelt zuliebe.

Tychoeus

26.09.2020, 18:25

Bei Niereversagen einfach verschrotten.

Ralle

26.09.2020, 16:25

Die Niere vorne will mir einfach nicht gefallen, den Motor finde ich Spitze. Schlussendlich ist es mir aber sowiso zu teuer.