Aktualisiert 31.03.2007 11:20

BMW rast in Kleinbus: Zehn Verletzte in Solothurn

Bei der Frontalkollision eines deutschen Kleinbusses mit einem Personenwagen auf der A2 bei Egerkingen im Kanton Solothurn sind zehn Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Zwei Kinder mussten in eine Spezialklinik überführt werden.

Ein 22-jähriger BMW-Lenker mit Aargauer Kontrollzeichen fuhr kurz vor 23.00 Uhr auf der Autobahneinfahrt in Egerkingen Richtung Luzern. Als er aus der starken Rechtskurve heraus beschleunigte, brach das Heck des Autos aus und der Wagen geriet ins Schleudern. Dabei überquerte der «540er BMW» die ganze Fahrbahn und drehte sich um 180 Grad.

Der Chauffeur eines auf der Überholspur herannahenden deutschen Kleinbusses sah plötzlich nur noch zwei Lichter direkt vor sich, wie die Solothurner Kantonspolizei schreibt. Es kam zu einer heftigen Frontalkollision, bei der die zehn Mitreisenden des Kleinbusses zum Teil schwer verletzt wurden. Ein vierjähriges und ein zehnjähriges Kind wurden mit schwereren Verletzungen in eine Spezialklinik überführt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.