Aktualisiert 03.12.2006 08:26

Bodensee- Regatta fordert ein Todesopfer

Ein 42-jähriger deutscher Segler ist am Samstag in Konstanz am Bodensee bei der Winter-Regatta getötet worden. Der Mann sei von anderen Regattateilnehmern aus dem neun Grad kalten Wasser geborgen worden.

Der stark unterkühlte Deutsche starb nach Angaben der Wasserschutzpolizei gegen 15.45 Uhr im Spital. Wie es zum Unglück kommen konnte, war unklar. Der Mann sei auf dem Boot allein gewesen, so die Polizei.

Die für drei Tage angesetzte «Regatta der Eisernen» wird seit 31 Jahren von der Seglervereinigung des Deutsch-Schweizerischen Motorbootclubs immer am ersten Adventswochenende organisiert. Rund 1000 Segler nahmen dieses Jahr mit rund 200 Segelbooten an der Veranstaltung teil. Die Regatta gilt als eine der grössten am Bodensee.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.