Beinahe-Katastrophe – Boeing 777 der Emirates crasht beim Start beinahe in Wohnhäuser
Publiziert

Beinahe-KatastropheBoeing 777 der Emirates crasht beim Start beinahe in Wohnhäuser

Weil die Crew nicht bemerkt hat, dass der Autopilot falsch eingestellt ist, ist eine Boeing 777 von Emirates in Dubai viel zu spät abgehoben. Der schwere Zwischenfall wird untersucht.

1 / 5
Am 20. Dezember hob eine Boeing 777 der Emirates am Flughafen Dubai zu langsam ab. (Symbolbild)

Am 20. Dezember hob eine Boeing 777 der Emirates am Flughafen Dubai zu langsam ab. (Symbolbild)

imago images/Aviation-Stock
In der Folge flog die Maschine in einer Höhe von nur rund 23 Metern über Wohnhäuser. (Symbolbild)

In der Folge flog die Maschine in einer Höhe von nur rund 23 Metern über Wohnhäuser. (Symbolbild)

imago images/Andreas Haas
Es kam zur Beinahe-Katastrophe.

Es kam zur Beinahe-Katastrophe.

Flightradar24

Darum gehts

  • Der Emirates-Flug EK231 endete am 20. Dezember beinahe in einer Katastrophe.

  • Weil der Autopilot falsch eingestellt war, hob die Boeing 777 zu langsam ab und flog beinahe in Wohnhäuser.

  • Emirates hat nun eine Untersuchung des schweren Zwischenfalls eingeleitet.

Zum schweren Zwischenfall kam es am 20. Dezember. Eine Boeing 777 der Emirates mit der Flugnummer EK231 hob vom Heimatflughafen in Dubai ab. Ziel des Flugs war die US-Hauptstadt Washington. Dort ist das Flugzeug 14 Stunden später sicher gelandet. Was aber kurz nach dem Start passiert ist, beschäftigt die Fluguntersuchung. Das Grossraumflugzeug flog in einer Höhe von nur rund 23 Metern über Wohnhäuser, die rund 1,6 Kilometer hinter dem Pistenende liegen, wie «Aerotelegraph» berichtet.

In einem Schreiben an Pilotinnen und Piloten teilt Emirates mit, dass die Crew den Autopiloten statt auf 4000 Fuss auf 0000 Fuss eingestellt hatte. Durch diesen kritischen Fehler hatte das sogenannte Flight Director System des Autopiloten keine Rotation angezeigt, bei der normalerweise die Nase hochgezogen wird. In der Folge hob die Maschine zu langsam ab. Weiter heisst es, dass die Crew den Fehler eigentlich hätte bemerken sollen. Schliesslich geht die Besatzung vor einem Start eine Checkliste durch.



Die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten weist im Schreiben eindringlich darauf hin, dass das sogenannte Mode Control Panel, das die Schnittstelle zwischen Mensch und Autopilot ist, niemals auf die Höhe des Flughafens eingestellt werden darf.

Die Maschine blieb vier Tage am Boden

Nach der Rückkehr aus Washington wurde die betroffene Boeing 777 vier Tage nicht mehr eingesetzt. Das auf Zwischenfälle spezialisierte Portal «Aviation Herald» berichtet, dass der Grund für die zwischenzeitliche Stilllegung Schäden gewesen sein sollen, die beim Start in Dubai entstanden seien.

Emirates bestätigt, dass es zu einem Zwischenfall gekommen ist. «Der Flug wurde sicher zu seinem Zielort fortgesetzt, und nach der technischen Freigabe führte das Flugzeug den Rückflug nach Dubai durch», so ein Sprecher. Der Vorfall werde derzeit untersucht.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert
Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media
Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(job)

Deine Meinung

44 Kommentare