UBS und CS holen Luft: Börse: «Die Leute sind nervös»

Aktualisiert

UBS und CS holen LuftBörse: «Die Leute sind nervös»

Die Börsenschwergewichte Novartis, Nestle und Roche haben am Schweizer Aktienmarkt den SMI am Freitag in den roten Bereich gedrückt. Die in den vergangenen Tagen arg gebeutelten Aktien von Credit Suisse und UBS legten dagegen deutlich zu. Andere europäische Aktienmärkte tendierten etwas freundlicher.

An der Schweizer Börse ging es für den Swiss Market Index (SMI) am Freitag nach einer freundlichen Eröffnung zunächst auf und ab. «Die Leute sind nervös. Höhere Kurse werden daher eher für Verkäufe genützt», sagte ein Händler. Am Mittag drückten die deutlichen Verluste der Index-Schwergewichte Roche und Novartis von 4,4 beziehungsweise 4,1 Prozent den Blue-Chips-Index ins Minus. Nestle gaben 1,1 Prozent nach.

Die Aktien von Credit Suisse und UBS gewannen dagegen kräftig hinzu. Credit Suisse zogen 7,5 Prozent und UBS 5,7 Prozent an. Swatch Group stiegen um 7,3 Prozent und Swiss Re um 5,6 Prozent, während ABB und Holcim um 4,7 Prozent beziehungsweise 4,2 Prozent zulegten. Der SMI stand zur Mittagszeit bei 5.261,58 Punkten und damit 0,84 Prozent unter dem Vortagesschluss.

Etwas besser sah es an anderen europäischen Aktienmärkten aus. In Frankfurt notierte der Deutsche Aktienindex (DAX) bei 4.233,17 Punkten, 0,31 Prozent höher als am Vortag. Leicht im grünen Bereich bewegte sich auch der CAC 40 in Paris.

Asien im Plus

Zuvor hatten die meisten Börsen in Asien am Freitag trotz der schweren Kursverluste an der Wall Street vom Vortag positiv tendiert. In Tokio legte der Nikkei-Index 2,7 Prozent auf 7.910,79 Punkte zu. In Hongkong verbesserte sich der Hang Seng um 3,8 Prozent auf 12.763,81 Zähler. In Südkorea kam der Kospi um 5,8 Prozent voran, und der australische Aktienmarkt legte 1,9 Prozent zu.

Wall Street mit Abgaben

Am New Yorker Aktienmarkt waren am (gestrigen) Donnerstag den zweiten Tag in Folge die Kurse in den Keller gerutscht. Der Dow-Jones-Index für 30 führende Industriewerte sackte um 5,56 Prozent ab auf 7.552,29 Zähler. (dapd)

Swiss Life Aktien weiter auf Talfahrt

Die Aktien des Lebensversicherers Swiss Life haben ihren Sinkflug am Freitag fortgesetzt. Der Titel verlor bis 9.30 Uhr in einem gehaltenen Gesamtmarkt weitere 3,8 Prozent auf 64.20 Franken.

Händler sagten, der Markt sei immer noch nicht von der Swiss- Life-Beteiligung am deutschen Finanzdienstleister MLP überzeugt. «Die Leute sind enttäuscht, dass die Gesellschaft ihren Anteil an der MLP nicht reduziert hat», sagte ein Händler. Der Markt habe darauf spekuliert, dass Swiss Life den MLP-Anteil wieder verkaufe.

Am Freitagmorgen hatte Swiss Life gemeldet, die Übernahme von 24,30 Prozent an MLP sei nun auch formell abgeschlossen. Der deutsche Finanzmakler wehrt sich weiterhin gegen den Grossaktionär und setzte am Freitag die Produktpartnerschaft mit Swiss Life mit sofortiger Wirkung aus.

Deine Meinung