Börsen im freien Fall

Aktualisiert

Börsen im freien Fall

Die internationalen Aktienmärkte haben zu Wochenbeginn einen Schwächeanfall erlitten.

Im Gleichtakt mit ausländischen Börsen sackte der Swiss Market Index (SMI) am Montagnachmittag um bis zu 3,3 Prozent auf 5.438 Punkte ab. Von den 26 SMI-Titeln lag kein einziger im Plus. Am stärksten unter die Räder gerieten die Aktien von Richemont (minus 6,7 Prozent). Aber auch defensive Titel wie Novartis (minus 3,2 Prozent) oder UBS (minus 2,9 Prozent) wurden empfindlich zurückgestuft. In Deutschland lag der Deutsche Aktienindex DAX am späten Nachmittag drei Prozent im Rückstand. In New York verloren der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte und der Index der Technologiebörse 1,4 beziehungsweise 1,8 Prozent. Finanzanalysten begründeten den Einbruch mit der Angst vor Terroraakten. Die Tötung von Hamas-Führer Scheich Ahmed Jassin durch die israelische Armee habe die Angst vor Anschlägen auch im Westen weiter geschürt. (dapd)

Deine Meinung