Asien: Börsen schöpfen Hoffnung
Aktualisiert

AsienBörsen schöpfen Hoffnung

Die Börse in Hongkong hat deutlich im Plus geschlossen. Der Hang Seng Index stieg im lebhaften Handel um 5,5 Prozent auf 16 381 Punkte. Das ist der höchste Stand seit Mitte Oktober.

Der H-Index der Aktien vom chinesischen Festland gewann sogar gut 6,1 Prozent auf 9641 Zähler. Konjunkturdaten schürten die Hoffnung auf eine Erholung der chinesischen Wirtschaft. Die Händler setzten zudem darauf, dass sich die US-Wirtschaft stabilisieren wird.

Derselbe Optimismus brachte auch den Handel an der Börse in Schanghai in Schwung, die 3,3 Prozent zulegte und mit 2559 Punkten den höchsten Schlusswert seit neun Monaten erreichte.

Die Börse in Taiwan schloss 5,6 Prozent im Plus auf dem höchsten Stand seit siebeneinhalb Monaten. Hier wurden Hoffnungen auf eine weitreichende Vereinbarung mit China genährt, dank der in diesem Jahr mit massiven Investitionen in taiwanesische Finanzkonzerne gerechnet wird.

Obwohl die Börse in Tokio am Montag wegen eines Feiertags geschlossen blieb, wurde an den übrigen Märkten in Asien lebhaft gehandelt.

Für gute Stimmung sorgte vor allem der chinesische Einkaufsmanagerindex (PMI) des Forschungsinstituts CLSA, der im April erstmals seit Juli 2008 die Marke von 50 Punkten durchbrach und damit Wachstum signalisierte.

Die CLSA-Daten bestätigten den Trend zur Erholung der weltweit drittgrössten Volkswirtschaft, den das chinesische Statistikbüro am Samstag vermeldet hatte.

(sda)

Deine Meinung