Aktualisiert 07.06.2012 10:54

AktienmärkteBörsen schöpfen neue Hoffnung

Hoffnungen auf neue Zentralbank-Hilfen zur Ankurbelung der Weltwirtschaft haben die Börsen in den USA und Fernost beflügelt. In New York verbuchte der Dow Jones den höchsten Zuwachs seit Jahresbeginn, in Tokio legte der Nikkei-Index um 1,2 Prozent zu.

von
whr
An der Wall Street konnten die Händler wieder einmal lachen.

An der Wall Street konnten die Händler wieder einmal lachen.

An den asiatischen Märkten stiegen Investoren wieder in Standardwerte ein, die zuletzt heftige Kursabschläge verzeichneten. Die Börsen profitieren auch von Spekulationen, dass die europäischen Staats- und Regierungschefs bald eine Lösung für die spanischen Bankenkrise finden werden. US-Notenbankchef Ben Bernanke will sich noch im Tagesverlauf vor einem Kongressausschuss über den Zustand der Konjunktur äussern.

Die stellvertretende Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, hatte die jüngsten Konjunkturdaten zuletzt als «ziemlich enttäuschend» bezeichnet und weitere Massnahmen der Fed in Aussicht gestellt. Gespannt warteten die Anleger darüber hinaus auf die Emission von spanischen Anleihen. Das krisengeschüttelte Euro-Land will Bonds im Volumen von ein bis zwei Milliarden Euro begeben.

In Japan schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,2 Prozent höher auf 8639,7 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 1,7 Prozent auf 730,7 Punkte zu. Auch die übrigen Börsen in Fernost setzten ihren Aufwärtstrend mehrheitlich fort.

Auch japanische Autohersteller legen zu

Der MSCI-Index für Aktien der Asien-Pazifik-Region mit Ausnahme Japans lag 1,5 Prozent im Plus. Zuwächse von rund einem Prozent verbuchten die Märkte in Hongkong und Australien. Singapur trat auf der Stelle, in Taiwan ging es 0,3 Prozent bergauf. Der Aktienmarkt in Shanghai präsentierte sich mit einem moderaten Minus von 0,3 Prozent.

An der Tokioter Börse profitieren insbesondere japanische Exporteure profitierten vom schwächeren Yen. Die Aktien der grossen Autohersteller Honda, Toyota und Nissan legten zwischen zwei und 3,1 Prozent zu. Die Anteilsscheine des taiwanischen Smartphone- Herstellers HTC dagegen rutschten knapp sieben Prozent ab auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Das Unternehmen hatte zuvor eine Umsatzwarnung ausgesprochen.

Dow Jones verbucht höchsten Zuwachs seit Jahresbeginn

Die Hoffnungen auf einen baldigen Ausweg aus der europäischen Staatsschuldenkrise haben die New Yorker Aktienmärkte beflügelt. Der Dow-Jones-Index der 30 wichtigsten Industrieunternehmen kletterte am Mittwoch um 286 Punkte oder 2,4 Prozent auf 12.414,79 Zähler. Es war der stärkste Kursgewinn seit Jahresbeginn. Der breiter gefasste Index Standard & Poor's 500 verzeichnete ein leichtes Plus von 29,63 Zählern und schloss mit 1.315,13 Punkten. Der Nasdaq stieg um 66,61 Punkte und notierte bei 2.844,72 Punkten.

(whr/sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.