Management Transaktion: Börsenaufsicht ermittelt gegen Credit Suisse

Aktualisiert

Management TransaktionBörsenaufsicht ermittelt gegen Credit Suisse

Hat ein Credit-Suisse-Verwaltungsrat die Offenlegungsvorschriften verletzt? Die Börsenaufsicht hat eine Untersuchung gegen die Grossbank eingeleitet. Konkret geht es um eine Management-Transaktion über 1400 Aktien.

Die schweizerische Börsenaufsicht SIX Exchange Regulation hat eine Untersuchung gegen die Bank Credit Suisse (CS) wegen möglicher Verletzungen der Vorschriften zur Offenlegung von Management- Transaktionen eröffnet.

Konkret beanstandet wird die verspätete Veröffentlichung einer meldepflichtigen Transaktion von 1400 Namenaktien durch ein Verwaltungsratsmitglied, wie es am Donnerstag in einer Mitteilung hiess.

Die CS will nach eigenen Angaben mit der Aufsichtsbehörde eng zusammenarbeiten. Die verspätete Meldung sei irrtümlich geschehen, teilte die Bank mit. Der Erlös aus dem Verkauf der Aktien habe 52 000 Franken betragen. (dapd)

Deine Meinung