Radio 3fach: Bösartiges Mobbing war nur Werbegag
Aktualisiert

Radio 3fachBösartiges Mobbing war nur Werbegag

Die Botschaft der fristlosen Kündigung von Moderator Demian Hartmann auf der Website des Radiosenders 3fach sorgte für Aufregung. Sie ist aber nur ein Scherz.

von
Stefanie Nopper
Demian Hartmann.

Demian Hartmann.

Eine Meldung auf der 3fach-Homepage sorgte für Entsetzen: Die Geschäftsleitung des Radiosenders kündigt dem «Groove Infection»-Moderator Demian Hartmann (25) fristlos, weil er sich «stark negativ verändert» habe. Er soll dem Musikmoderator «den Gunfinger mitten ins Gesicht» gezeigt haben und moderiere «unterirdisch mies».

Recherchen von 20 Minuten ergaben aber, dass das Ganze nur ein Scherz ist. Dies bestätigte auch Marketingleiter Marc Rambold: «Demian hat den Text selbst geschrieben – er ist ironisch gemeint und soll für seine letzte Sendung am Dienstagabend werben.» Denn Demian geht zwar, aber nur wegen der Altersbegrenzung beim Jugendradio.

Wie die Reaktionen im Internet zeigen, kommt Hartmanns Ironie nicht überall an: Ein Nutzer schreibt, die Aktion sei «unter aller Sau». Egal, was Hartmann getan habe – es rechtfertige auf keinen Fall «eine öffentliche Diffamierung», so ein weiterer User. Hartmann selbst findet seine Aktion nicht schlimm. Langfris­tig sehe er sich sowieso nicht im Radiogeschäft: «Ich arbeite jetzt zu 100 Prozent als Gärtner.»

Deine Meinung