Aktualisiert

Kunstturn-EMBöschenstein an den Ringen guter Siebter

Niki Böschenstein holt im EM-Final an den Ringen das Maximum heraus. Die Kunstturn-Europameisterschaften gingen für das Schweizer Team mit einem 7. Rang von Niki Böschenstein an den Ringen zu Ende.

Der Aargauer holte das Maximum heraus. Die Ringe sind nicht sein stärkstes Gerät, eine Finalqualifikation hatte man Böschenstein eher am Barren oder am Sprung zugetraut. Dank Böschenstein war die Schweiz erstmals seit sechs Jahren (Andreas Schweizer an den EM in Ljubljana und an den Olympischen Spielen in Athen) wieder in einem Ring-Final vertreten. Gold holte der 29-jährige Italiener Matteo Morandi.

Die Junioren sorgten auch am letzten Tag für Furore. Oliver Hegi wurde am Pauschenpferd, am Barren und am Reck jeweils Zweiter. Am knappsten verpasste der 17-jährige Aargauer die Goldmedaille am Barren. Nur ein halber Zehntel fehlte zum ersten Junioren-EM-Titel für die Schweiz. Die vierte Medaille des Tages gewann der erst 15-jährige Bülacher Eddy Yusof als Dritter am Barren.

Insgesamt haben die Schweizer Junioren in Birmingham sechs Medaillen geholt, was einer Verdreifachung der bisher besten Ausbeute von 2002 in Patras entspricht.

Kunstturn-EM in Birmingham. Gerätefinals. Ringe:

1. Matteo Morandi (It) 15,250.

2. Samir Ait Said (Fr) 15,100.

3. Jordan Jovtschev (Bul) 14,900.

Ferner: 7. Niki Böschenstein (Sz) 14,375.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.