Versicherungsfalle: Böse Überraschung beim E-Bike
Aktualisiert

VersicherungsfalleBöse Überraschung beim E-Bike

E-Bike-Besitzer können bei einem Diebstahl aus allen Wolken fallen: Anders als gewöhnliche Velos sind sie nicht automatisch im Hausrat mitversichert. Das kann teuer werden.

von
Elisabeth Rizzi
Auf E-Bikes kommt man nur ins Schwitzen, wenns um Versicherungsfragen geht.

Auf E-Bikes kommt man nur ins Schwitzen, wenns um Versicherungsfragen geht.

Jetzt beginnt sie wieder; die Radel-Zeit. Für immer mehr Menschen bedeutet Radeln aber nicht mehr schweisstreibenden Muskeleinsatz, sondern graziles Dahingleiten mit surrendem Motor. Bereits 50 000 E-Bikes rollten laut der Branchenorganisation Newride letztes Jahr neu auf den Schweizer Strassen. Das ist eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber 2010.

Mit der Verbreitung der Akku-Velos nimmt auch die Zahl der bösen Überraschungen zu. Zwar werden laut Newride-Sprecher Bernhard Schneider E-Bikes anteilsmässig weniger häufig gestohlen als unmotorisierte Velos. Immerhin scheinen E-Biker ein waches Auge auf ihre Gefährte zu haben. Doch wenn es passiert, schaut manch ein E-Bikebesitzer in die Röhre. Denn gerade die - verglichen mit normalen Velos um ein Vielfaches teureren - E-Bikes sind mitunter nicht versichert.

Bei allen Versicherungen anders

Während Fahrraddiebstähle unproblematisch über die Hausratsversicherung gedeckt sind, führt jeder Versicherer bei E-Bikes ein Spezialregime. Teils sind nur E-Bikes ohne gelbes Nummernschild versichert (unter 0,25 kw). Teils müssen die Bikes speziell angegeben werden. Mancherorts ist automatisch der Neuwert versichert, anderenorts gar nichts (die nachfolgenden Tabelle bietet einen Überblick über die Richtlinien der grössten Schweizer Versicherer).

Verschiedene Versicherer haben die teuren E-Bikes aber auch als Trend für sich entdeckt und umfassende Kaskoprodukte für Zweiräder entwickelt. Darin sind nicht nur eine Diebstahldeckung (insbesondere für die Bikes mit gelbem Nummernschild) enthalten, sondern auch Leistungen bei Beschädigung bzw. Zerstörung des Fahrzeugs und eine Assistance-Versicherung für ganz Europa. Teils sind auch Todesfallkapital und / oder Rechtsschutzleistungen eingeschlossen. Leistungen und Prämien variieren bei den neuen Kaskoversicherungen stark.

Beschädigung und Ferien

Eine Kaskoversicherung ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn ein Diebstahl des E-Bikes nicht über die normale Hausratsversicherung gedeckt werden kann. Aber auch wenn E-Bikes eingeschlossen sind, lohnt es sich zu überprüfen, ob die Kaskoversicherung günstiger ist als eine Erhöhung des Hausrats-Zusatzes «einfacher Diebstahl auswärts». Bei teuren Bikes sollten sich Besitzer zudem überlegen, wie wichtig ihnen ein Versicherungsschutz im Beschädigungsfall ist.

Im Hinblick auf Ferienreisen mit dem E-Bike kann auch ein umfassender Assistance-Schutz sinnvoll sein. Allerdings: Je nach Situation (z.B. zusätzlich mehrere Reisen im selben Jahr ohne Bike) kann der Abschluss einer «normalen» Reiseversicherung günstiger sein.

Hausratversicherung(E-Bikes u. 0,25 kw)Hausratversicherung(E-Bikes ü. 0,25 kw)Umfassende KaskoversicherungZurichJaKeine Deklaration nötigJa NeuwertKeine Deklaration nötigSeit 2012 65.-für max. 8000.-BaloiseJaNeuwert möglichMuss angegeben werdenJaNeuwert möglichMuss angegeben werdenKeine, aber Partnerschaft mit TCSGeneraliJa, bis 30 kmh und ab 1. Mai bis 45 kmhNeuwertKeine Deklaration nötigJa, bis 30 kmh und ab 1. Mai bis 45 kmhNeuwertKeine Deklaration nötigVeloflex 50 .- für max. Kaufwert+ Velokasko in HausratAxa WinterthurJa NeuwertKeine Deklaration nötigJa NeuwertKeine Deklaration nötigKeine, nur Sportgeräte-KaskoNational SuisseJaKeine Deklaration nötigNeinKeine, nur Sportgeräte-Kaskoseit Ende 2011 für 99.80VaudoiseJaKeine Deklaration nötigNeinKeine Deklaration nötigJa für 26.90 (Selbstbehalt 200 Fr.) mit wählbarem SelbstbehaltMobiliarJaKeine Deklaration nötigJa Keine Deklaration nötigNur für Thömus und Flyer für 100.- bzw. 180.- für zwei JahreAllianz SuisseJaKeine Deklaration nötigNeinKeine, nur Sportgeräte-Kasko für 94.50

Deine Meinung