Aktualisiert 27.08.2012 15:08

Weltklasse ZürichBolt läuft im Letzigrund über 200 m

Nun ist es offiziell: Usain Bolt startet bei Weltklasse Zürich über 200 m, sein Landsmann Yohan Blake bestreitet den 100-m-Lauf. Es treten insgesamt 15 Olympiasieger an.

Am Donnerstagabend steht im Letzigrund Weltklasse Zürich auf dem Programm. Star des Abends ist Sprinterkönig Usain Bolt. Der Jamaikaner macht es wie am vergangenen Donnerstag in Lausanne. Er startet «nur» über 200 m (21.15 Uhr). Sein Landsmann Yohan Blake bestreitet den 100-m-Lauf (20.50 Uhr). Beim Diamond-League-Meeting im Letzigrund treten 15 Olympiasieger aus Einzeldisziplinen an.

Der Superstar der Leichtathletik hat seine «Schweizer Woche» mit einem Kurztrip nach London unterbrochen. Bolt reiste am Freitag nach der Athletissima in Lausanne zurück in seine Trainingsbasis nach England. Er wird am Mittwoch vor die Medien treten. Immer mehr aus dem Schatten des nunmehr sechsfachen Olympiasiegers tritt Yohan Blake. Der 22-Jährige drückte in Lausanne seine persönliche Bestzeit auf 9,69 Sekunden und ist somit zusammen mit Tyson Gay die Nummer 2 in der ewigen Bestenliste der Königsdisziplin. Der Jamaikaner und der Amerikaner werden sich in Zürich duellieren.

Hohes Niveau bei vielen Wettkämpfen

Die 17 Entscheidungen im Hauptprogramm sowie die zwei Kugelstoss-Wettkämpfe vom Mittwochabend im Zürcher Hauptbahnhof weisen in der Regel das Niveau einen Olympia-Finals auf. In einigen Fällen sind die Felder sogar besser besetzt als in London. Vor allem die starken Sprinter aus Jamaika und die Läufer aus Afrika, deren Zahl bei Olympia auf drei Vertreter pro Land und Disziplin beschränkt ist, heben das Niveau zusätzlich an.

Insbesondere bei den Tempoläufen von David Rudisha (Ken) und Julia Saripowa (Russ) werden die Augen auf die Uhr gerichtet sein. Der 800-m-Weltrekordhalter hat sich in Tübingen (De) auf seinen einzigen Nach-Olympia-Start vorbereitet. Saripowa, wie Rudisha Weltmeisterin und Olympiasiegerin, will über 3000 m Steeple erstmals unter neun Minuten einlaufen. Sofern dieses Unterfangen gelingt, wackelt auch der Weltrekord von Gulnara Samitowa-Galkina (Russ/8:58,81).

Schweizer Fokus auf Irene Pusterla

Seit einer Woche trainiert Felix Sanchez, der Olympiasieger über 400 m Hürden, in Zürich. Der Mann von der Dominikanischen Republik feiert am Donnerstag seinen 35. Geburtstag und will sich mit dem fünften Sieg im Letzigrund ein besonderes Geschenk machen. Aus Schweizer Sicht gilt das Augenmerk in den Hauptfeldern der Weitspringerin Irene Pusterla. Die Schweizer Rekordhalterin glänzte 2010 und 2011 mit den Rängen 3 und 4. Mit einem gelungenen Auftritt kann die Tessinerin ihre durchzogene Saison in ein besseres Licht rücken. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.