Diamond League: Bolt läuft in Rom Jahresweltbestzeit
Aktualisiert

Diamond LeagueBolt läuft in Rom Jahresweltbestzeit

Usain Bolt hat in Rom auf den schwachen Auftritt in Ostrava reagiert. Der Jamaikaner gewann die 100 m in neuer Jahresweltbestleistung.

Usain Bolt beseitigt beim Diamond-League-Meeting in Rom alle Zweifel nach dem schwachen Auftritt in Ostrava. Der Jamaikaner läuft in 9,76 Sekunden (GW 0,1 m/s) Jahresweltbestleistung.

Bolt gewann im Stadio Olimpico vor dem früheren Weltrekordler und Landsmann Asafa Powell (9,91) sowie Europameister Christophe Lemaitre aus Frankreich (10,04). Bolts bisherige Bestzeit in dieser Olympia-Saison hatte bei 9,82 Sekunden gelegen.

Am vergangenen Freitag hatte Bolt in 10,04 sein langsamstes Rennen über 100 m als professioneller Sprinter abgeliefert. Danach war über die Form des Dreifach-Olympiasiegers von Peking gerätselt worden.

Koech verpasst Weltrekord knapp

Der Kenianer Paul Kipsiele Koech wartete über 3000-m-Steeple mit einer Glanzzeit auf und verpasste den knapp sieben Jahre alten Weltrekord von Saif Saaeed Shaheen (Katar) nur um eine knappe Sekunde. Am Ende fehlten Koech nur 0,97 Sekunden, um für den ersten Weltrekord im Stadio Olimpico seit 2008 und dem Stabsprung von Jelena Isinbajewa zu sorgen. Mit 7:54,31 Minuten lief der 30-Jährige die drittbeste je gelaufene Zeit.

Überraschungs-Siegerinnen bei den Frauen

Der 100- und 800-m-Lauf der Frauen endete jeweils mit einer Überraschung. Im Sprint setzte sich Murielle Ahoure aus der Elfenbeinküste in 11,00 Sekunden gegen die jamaikanischen Sprintgrössen Shelly-Ann Fraser (11,06) und Kerron Stewart (11,10) durch und stellte einen Landesrekord auf.

Über 800 m überspurtete die noch nicht ganz 20-jährige Äthiopierin Fantu Magiso auf den letzten 150 Metern Olympiasiegerin Pamela Jelimo, die Jahresschnellste aus Kenia, und stellte mit 1:57,56 Minuten ebenfalls einen nationalen Rekord auf. Hinter Jelimo wurde die russische Weltmeisterin Maria Sawinowa Dritte. Janeth Jepkosgei (Ken/5.) und Caster Semenya (SA/7.), die Weltmeisterinnen von 2007 und 2009, konnten in den Kampf um den Sieg nicht eingreifen.

(si)

Deine Meinung