Tabuthema Doping: Bolt schweigt sich vor dem WM-Start aus

Aktualisiert

Tabuthema DopingBolt schweigt sich vor dem WM-Start aus

Superstar Usain Bolt verweigert bei seinem letzten öffentlichen Auftritt vor dem Beginn der Leichtathletik-WM in Moskau jeden Kommentar zum 100-Meter-Rennen. Und auch zum Thema Doping.

Ausgerechnet der grosse Entertainer des Sports verzichtete am Medientag und öffentlichen Training des Teams Jamaika auf seine berühmten Showeinlagen und sagte vor allem kein einziges Wort. Keines zum 100-Meter-Finale am Sonntagabend, und erst recht keines zum grossen, diese WM überlagernden Thema Doping.

«Er möchte sich komplett auf die Weltmeisterschaften hier konzentrieren. Und er ist in einer sehr guten Form», sagte sein Manager Ricky Simms. Bolt will bei der am Samstag beginnen WM die Titel über 100, 200 und 4 x 100 Meter gewinnen. Sollte der 26-Jährige das schaffen, würde er Carl Lewis mit dann insgesamt acht Gold- und zwei Silbermedaillen als erfolgreichsten Athleten der WM-Geschichte ablösen.

(si)

Deine Meinung