Aktualisiert 08.09.2009 15:05

Zweikampf der LaufgötterBolt vs. Bekele: Duell über 700 Meter geplant

Es soll der Zweikampf um die Krone der Leichtathletik werden: Im kommenden Jahr ist ein Rennen zwischen Ausnahmesprinter Usain Bolt und Langstrecken-Dominator Kenenisa Bekele geplant. Über 700 Meter soll der König aller Läufer ermittelt werden.

von
pre

Genau wie Sprintstar Usain Bolt über 100 und 200 Meter dominiert Kenenisa Bekele die Konkurrenz über 5000 und 10 000 Meter. Beide halten in ihren Paradedisziplinen die Weltrekorde und holten bei der Leichtathletik-WM in Berlin über beide Distanzen die Goldmedaille. Nun soll es im kommenden Jahr zum Duell der Giganten kommen. Doch wie soll ein fairer Wettkampf aussehen?

Chancengleichheit bei 700 Meter?

Das Rennen soll über eine Mittelstrecken-Distanz zwischen 600 und 800 Meter stattfinden. «Bis 600 Meter hat Usain wahrscheinlich die besseren Karten», glaubt Bekele. «Ab 800 Meter, vielleicht auch 700 Meter bin ich dabei.» Bolt sieht

die Chancengleichheit bei einer ähnlichen Distanz. «Bis 600 Meter bin ich wirklich gut», behauptet der Jamaikaner. «Aber ab 800 Meter bin ich chancenlos.»

Beide Athleten haben keine offizielle Bestzeit über eine Mittelstrecken-Distanz. Bekele hat sich am Rande der Leichtathletik WM aber als starker Sprinter geoutet. So soll seine Bestzeit über 100 Meter gemäss eigenen Angaben bei starken 11 Sekunden liegen. Ob das Rennen tatsächlich stattfindet, ist im Moment noch unklar. «Wenn Usain Bolt zustimmt und sich ein Organisator findet, bin ich bereit», erklärte Bekele. Und auch Bolt, der schon öfters betonte, dass er nach neuen Herausforderungen (Weitsprung, 400 Meter) suche, reizt das Duell.

Bailey vs. Johnson 1997

Das Rennen zwischen Bolt und Bekele wäre nicht das erste Duell seiner Art. Bereits 1997 liefen der kanadische 100-m-Olympiasieger Donovan Bailey und der us-amerikanische 200- und 400-m-Star Michael Johnson ein Rennen über 150 Meter gegeneinander. Die Siegprämie von 700 000 Dollar kassierte damals Donovan Bailey. Johnson konnte seinen Lauf aufgrund einer Verletzung nicht durchziehen und musste sich mit 500 000 Dollar Antrittsgage begnügen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.