Schlappe für Trump vor Gericht: Bolton-Buch kann am Dienstag erscheinen
Aktualisiert

Schlappe für Trump vor GerichtBolton-Buch kann am Dienstag erscheinen

Die Trump-Regierung wollte die Veröffentlichung verhindern, scheiterte aber vor Gericht. Im Buch des Ex-Beraters John Bolton wird der US-Präsident scharf kritisiert.

1 / 4
«Es ist wirklich schwierig, irgendeine signifikante Entscheidung Trumps während meiner Zeit im Weissen Haus zu identifizieren, die nicht von Überlegungen zu seiner Wiederwahl getrieben war»: Donald Trumps Ex-Berater erhebt in seinem Enthüllungsbuch schwere Vorwürfe.

«Es ist wirklich schwierig, irgendeine signifikante Entscheidung Trumps während meiner Zeit im Weissen Haus zu identifizieren, die nicht von Überlegungen zu seiner Wiederwahl getrieben war»: Donald Trumps Ex-Berater erhebt in seinem Enthüllungsbuch schwere Vorwürfe.

KEYSTONE
Aussenpolitik nach Bauchgefühl, gefährliches Unwissen und ein unbändiger Wunsch nach einer zweiten Amtszeit, der ihm wichtiger ist, als die Interessen des Landes – so beschreibt Bolton Trumps Regierungsstil.

Aussenpolitik nach Bauchgefühl, gefährliches Unwissen und ein unbändiger Wunsch nach einer zweiten Amtszeit, der ihm wichtiger ist, als die Interessen des Landes – so beschreibt Bolton Trumps Regierungsstil.

KEYSTONE
Selbst das Ringen mit China um ein Handelsabkommen habe Trump ganz offen für seine Wiederwahl einsetzen wollen, berichtete die «New York Times» unter Berufung auf das Buch, das am kommenden Dienstag veröffentlicht werden soll.

Selbst das Ringen mit China um ein Handelsabkommen habe Trump ganz offen für seine Wiederwahl einsetzen wollen, berichtete die «New York Times» unter Berufung auf das Buch, das am kommenden Dienstag veröffentlicht werden soll.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Trumps Ex-Berater John Bolton hat ein Enthüllungsbuch verfasst.
  • Darin werden schwere Vorwürfe gegen Trump erhoben.
  • Die Trump-Regierung wollte die Veröffentlichung des Buches verhindern.

Der frühere Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, kann sein Buch mit explosiven Vorwürfen gegen US-Präsident Donald Trump wie geplant an diesem Dienstag veröffentlichen. Ein Bundesgericht in Washington lehnte am Samstag einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung ab, mit der die Trump-Regierung die Veröffentlichung verhindern wollte. Die Trump-Regierung habe nicht nachgewiesen, dass eine solche Verfügung notwendig sei, um «irreparablen Schaden» zu verhindern.

Das knapp 600 Seiten lange Buch mit dem Titel «The Room Where It Happened» (etwa: Der Raum, in dem es geschah) soll an diesem Dienstag erscheinen. In vorab bekannt gewordenen Passagen beschreibt Bolton Trump darin als einen Politiker, der seine eigenen Interessen über die des Landes stellt. Unter anderem soll der US-Präsident demnach den chinesischen Präsidenten Xi Jinping um Hilfe für seine Wiederwahl im November gebeten haben. Trump nannte das Buch eine «Zusammenstellung von Lügen und erfundenen Geschichten».

Der frühere Sicherheitsberater John Bolton rechnet mit Trump ab.

(Video: AP)
(SDA)

Deine Meinung