30.06.2016 08:45

Trotz Millionenauftrag

Bombardier streicht in Winterthur 48 Stellen

Der Industriekonzern Bombardier schliesst den Standort Winterthur. Erst vor wenigen Wochen erhielt die Firma den Zuschlag für den Bau von 70 neuen Zürcher Trams.

von
lin
1 / 19
Bombardier schliesst den Standort in Winterthur, 48 Stellen gehen verloren. Im Bild: Die Bombardier-Werke in Villeneuve, wo das kanadische Unternehmen Züge für die SBB herstellt.

Bombardier schliesst den Standort in Winterthur, 48 Stellen gehen verloren. Im Bild: Die Bombardier-Werke in Villeneuve, wo das kanadische Unternehmen Züge für die SBB herstellt.

Keystone/Laurent Gillieron
Der Entscheid zur Schliessung des Standorts in Winterthur folgt wenige Wochen nach der Vergabe des Auftrags für die neuen Züricher Trams. Visualisierung der Design-Variante Jakob des Bombardier-Modells, das künftig durch Zürich rollen soll.

Der Entscheid zur Schliessung des Standorts in Winterthur folgt wenige Wochen nach der Vergabe des Auftrags für die neuen Züricher Trams. Visualisierung der Design-Variante Jakob des Bombardier-Modells, das künftig durch Zürich rollen soll.

Handout Stadtrat Zuerich
Der neue Zürileu: Die Herstellerfirma Bombardier wird die 70 Fahrzeuge zwischen 2018 und 2023 ausliefern.

Der neue Zürileu: Die Herstellerfirma Bombardier wird die 70 Fahrzeuge zwischen 2018 und 2023 ausliefern.

Handout Stadtrat Zuerich

Den Bombardier-Standort in Winterthur gibt es künftig nicht mehr. Rund 48 Stellen werden gestrichen. 15 Angestellte werden in Zürich weiterbeschäftigt, 28 Personen wird per Ende Jahr gekündigt, wie der «Landbote» berichtet. Begründet wird die Schliessung mit dem grossen Kostendruck. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, werde nun ein Standort geschlossen.

Von der Schliessung sind vor allem gut qualifizierte Ingenieure und Techniker betroffen, die in Winterthur Drehgestelle für Schienenfahrzeuge entwickeln. Die Produktion geschieht an anderen Standorten. Künftig will der kanadische Konzern die Entwicklung im deutschen Siegen konzentrieren, wo Bombardier ein Kompetenzzentrum für Drehgestelle betreibt.

360-Millionen-Franken-Auftrag aus Zürich

Die Meldung über den Stellenabbau in Winterthur kommt nur wenige Wochen nach dem Entscheid der VBZ, für 360 Millionen Franken 70 neue Züricher Trams bei Bombardier zu kaufen. Der Deal ist allerdings noch nicht fix, da die zwei unterlegenen Konkurrenten Siemens und Stadler Rail Einspruch gegen die Vergabe erhoben haben. Nun muss ein Gericht klären, ob bei der Vergabe an Bombardier alles rechtens war oder ob der Auftrag neu vergeben werden muss.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.