Aktualisiert

Kontrollierte ExplosionBombe in Belfast gesprengt

Die Polizei in der nordirischen Hauptstadt Belfast hat einen Sprengsatz entschärft, den Unbekannte im Zentrum deponiert hatten. Die Gegend musste evakuiert werden.

«Das war ein funktionstüchtiger Sprengsatz, der den Tod oder schwere Verletzungen hätte herbeiführen können», sagte Polizeiinspektor Eugene King am Samstag. Die Bombe war in der Nacht zuvor in einem Wohn- und Geschäftsviertel von Belfast deponiert worden.

Experten der Polizei und der Armee brachten sie kontrolliert zur Explosion. Zahlreiche Anwohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Polizei rief die Bevölkerung zu Hinweisen auf, die bei den Ermittlungen nach den Urhebern helfen könnten.

Gefahr eines Anschlages wahrscheinlich

Die britischen Behörden stufen die Gefahr eines Anschlags, der mit dem Streit um die Zukunft Nordirlands im Zusammenhang stehen könnte, derzeit als sehr wahrscheinlich ein. Anfang April wurde ein katholischer Polizist bei einem Anschlag in der nordirischen Stadt Omagh getötet.

Der Friedensvertrag von 1998 hatte die Gewalt in Nordirland grösstenteils beendet und den Weg für ein regionales Parlament und eine Teilung der Macht freigemacht. In den Jahrzehnten der Gewalt zwischen Protestanten, die Teil Grossbritanniens bleiben wollen, und Katholiken, die sich der Republik Irland anschliessen wollen, wurden rund 3500 Menschen getötet. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.