Sprengsatz mit Nägeln und Schrauben: Bombe in Zugabteil einer Kölner Regionalbahn entdeckt
Publiziert

Sprengsatz mit Nägeln und SchraubenBombe in Zugabteil einer Kölner Regionalbahn entdeckt

In der Nacht zu Samstag wurde in einem Zug-Depot in Köln eine Bombe entdeckt. Wie die Polizei mitteilt, war die Sprengvorrichtung funktionsfähig.

von
Sven Forster
1 / 3
An einem Bahnhof in Köln wurde ein selbstgebastelter Sprengsatz entdeckt. 

An einem Bahnhof in Köln wurde ein selbstgebastelter Sprengsatz entdeckt.

Neuwieser
Es habe sich um Vorrichtung aus Zündschnur, Feuerwerkskörpern, Schwarzpulverkugeln, Nägeln und Schrauben gehandelt.

Es habe sich um Vorrichtung aus Zündschnur, Feuerwerkskörpern, Schwarzpulverkugeln, Nägeln und Schrauben gehandelt.

Google Maps
 Die Bombe sei nach ersten Ermittlungen «umsetzungsfähig» gewesen und hätte durch die Splitterwirkung schwerste Verletzungen bei Passagieren verursachen können.

Die Bombe sei nach ersten Ermittlungen «umsetzungsfähig» gewesen und hätte durch die Splitterwirkung schwerste Verletzungen bei Passagieren verursachen können.

Google Maps

Eine Reinigungskraft entdeckte in der Nacht auf Freitag in einem Zugabteil einen verdächtigen Gegenstand. Die Polizei wurde alarmiert und der Bereich des Betriebsbahnhofs Deutzer Feld in Köln abgesperrt.

Wie die «Bild» schreibt, haben die Sprengstoffhunde der Bundespolizei am Fundort angeschlagen. Wie die Zeitung schreibt, wurde eine selbst gebastelte Bombe in einem Karton entdeckt. Von Spezialkräften wurde der Sprengsatz noch vor Ort unschädlich gemeldet.

Polizei durchsucht weitere Züge

Nach Informationen der Zeitung bestand die Vorrichtung aus einer aus einer Zündschnur, Feuerwerkskörpern, Schwarzpulverkugeln, Nägeln und Schrauben. Wie erste Ermittlungen zeigen, war der Sprengsatz umsetzungsfähig und hätte durch seine Wirkung zu schweren Verletzungen bei Zugpassagieren führen können.

Noch ist unklar, ob es sich um einen missglückten Terroranschlag oder eine Drohung handelt. Die Polizei durchsucht derzeit alle im Depot abgestellten 27 Züge. Ob der Täter die Bombe am Abend an der Endstation deponierte, damit der Sprengsatz am Samstag, dem Tag der Deutschen Einheit, explodiert, ist ebenfalls noch unklar.

Deine Meinung