GP von Monaco: Bomben-Alarm im Fürstentum

Aktualisiert

GP von MonacoBomben-Alarm im Fürstentum

Am Donnerstagabend tauchte im Fahrerlager der Formel-1-Teams in Monaco eine Kiste auf. Niemand wusste woher - also wurde das Ding von der Polizei gesprengt.

von
fox

Kurzzeitig gab es in Monaco Aufregung um eine herrenlose Kiste. Wie die «Bild» berichtet, musste das Objekt von der Polizei gesprengt werden, da die Herkunft nicht eruiert werden konnte.

Der Ort der Sprengung lag angeblich nur rund 100 Meter von Weltmeister Sebastian Vettels Streckenunterkunft entfernt. Das Lager durfte bis zur Sprenung niemand verlassen.

Vettel selbst war jedoch nicht direkt betroffen. Er feierte mit der Red-Bull-Crew auf einem Boot im Hafen, als die Kiste mit einem lauten Knall in die Luft ging.

Deine Meinung