Aktualisiert

SeparatistenBomben töten sieben Menschen auf Philippinen

Bei zwei Bombenanschlägen in den Unruheprovinzen im Süden der Philippinen sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. 40 Menschen wurden verletzt.

Ein Sprengsatz explodierte am Dienstag vor einer katholischen Kirche in Jolo rund 1000 Kilometer südlich von der Hauptstadt Manila, ein weiterer in Iligan City. Zu den Anschlägen bekannte sich zunächst niemand, doch vermuteten Polizei und Armee muslimische Separatisten dahinter.

Extremisten kämpfen dort seit Jahrzehnten um mehr Autonomie in den überwiegend katholischen Philippinen. Erst am Sonntag war vor einer Kathedrale in Cotabato City ein Sprengsatz explodiert, der sechs Kirchgänger in den Tod riss.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.