Stabio TI: Mann drohte am Zoll zwischen Schweiz und Italien mit einer Bombe
Publiziert

Stabio TIMann drohte am Zoll zwischen Schweiz und Italien mit einer Bombe

Am Grenzübergang Gaggiolo im Tessin ist ein Gebiet am Freitagnachmittag grossräumig gesperrt und evakuiert worden. Ein Mann hatte geschrien, er habe eine Bombe in seinem Auto.

von
Lucas Orellano
1 / 3
Der Grenzübergang bei Stabio/Gaggiolo war am Freitagnachmittag gesperrt.

Der Grenzübergang bei Stabio/Gaggiolo war am Freitagnachmittag gesperrt.

Tio
Es sei in einem vorbeifahrenden Fahrzeug Sprengstoff gefunden worden.

Es sei in einem vorbeifahrenden Fahrzeug Sprengstoff gefunden worden.

Tio
Die Notfall-App Alert.Swiss empfiehlt, das Gebiet zu umfahren.

Die Notfall-App Alert.Swiss empfiehlt, das Gebiet zu umfahren.

Alert.Swiss

Darum gehts

  • Die Polizei sperrte den Grenzübergang Stabio/Gaggiolo am Freitagnachmittag für einige Stunden.

  • Ein Mann hatte behauptet, er habe eine Bombe in seinem Auto.

  • Das stellte sich als Fehlinformation heraus. Die Strasse ist mittlerweile wieder offen.

Auf der italienischen Seite der Tessiner Grenze fand am Freitagnachmittag ein Grosseinsatz der Polizei statt. Grund dafür war gemäss Tio.ch ein Bombenalarm. Zunächst hiess es, es sei in einem vorbeifahrenden Fahrzeug Sprengstoff gefunden worden. Das Gebiet um den Grenzübergang Gaggiolo wurde grossräumig gesperrt und in einem Umkreis von 500 Metern evakuiert.

Die Notfall-App Alert.Swiss empfahl zeitweise, das Gebiet zu umfahren. «Infolge eines Polizeieinsatzes ist der Zollübergang Stabio (sowohl kommerziell als auch touristisch) in beide Richtungen geschlossen.»

Später stellte sich heraus: Es war ein Fehlalarm. Wie Tio.ch berichtet, fand das Bombenkommando der Polizei keinen Sprengsatz. Doch was ist passiert? Ein Mann im Alter zwischen vierzig und fünfzig Jahren wollte die Grenze mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schweiz überqueren. Die italienischen Zollbeamtinnen und -beamten hielten ihn daraufhin für eine Kontrolle zwischen den beiden Grenzübergängen an. Daraufhin rastete der Mann aus und behauptete, er habe eine Bombe in seinem Fahrzeug.

Die Guardia di Finanza (eine Art italienischer Wirtschaftspolizei) entfernte ihn aus seinem SUV, der daraufhin von einem Bombenentschärfungskommando auf Sprengstoffspuren untersucht wurde. Die Beamtinnen und Beamten fanden jedoch keine Hinweise auf Sprengstoff im oder am Auto.

Alert.Swiss verschickte gegen 18.20 Uhr eine «Alarm eingestellt»-Meldung.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Brauchst du oder jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

Deine Meinung