Aktualisiert 26.02.2010 12:15

ShorttrackBombendrohung aus Enttäuschung

Ein Südkoreaner hat auf die Disqualifikation der 3000-m-Frauenstaffel im Shorttrack mit einer Bombendrohung reagiert. Der emotionale Fan hatte gedroht, die australische Botschaft in Seoul in die Luft zu sprengen.

Die Drohung erwies sich rasch als «Schwindel». Der 35-Jährige Mann, der den Bombenalarm mit einer SMS ausgelöst hatte, gab zu Protokoll, er habe sich über den australischen Wettkampf-Richter Jim Hewish geärgert. Dieser hatte die südkoreanische Staffel wegen einer leichten Behinderung gegen die Chinesinnen disqualifiziert. So ging Gold nicht an Südkorea, sondern an China.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.