Bombendrohung gegen KV-Fest in Zürich
Aktualisiert

Bombendrohung gegen KV-Fest in Zürich

In Zürich hat eine Bombendrohung einen Grosseinsatz der Polizei ausgelöst. Kurz nach 21.30 Uhr ging bei der Stadtpolizei eine anonyme Bombendrohung gegen das KV-Fest in der Zurich Business School ein.

Die Unbekannten gaben an, im Gebäude am Escher Wyss-Platz sei ein Sprengsatz versteckt. Die Polizei bestätigte in der Nacht zum Sonntag eine Meldung des Zürcher "Radio 24". Die Polizei habe darauf zunächst den Einlass in das Gebäude gestoppt, sagte Polizeisprecher René Ruf. Der Verkehr - Autos und Tram - an der Limmatstrasse wurde auf der Höhe des Gebäudes unterbrochen.

Nach einer Lagebeurteilung zusammen mit den Organisatoren des Fests sei die Polizei zum Schluss gekommen, dass das Fest fortgesetzt werden könne. Die Besucher wurden wieder eingelassen. Nach rund zwei Stunden wurde auch die Strasse für den Verkehr wieder frei gegeben. Verletzt wurde niemand, wie der Polizeisprecher weiter sagte.

Bereits zuvor musste am Samstagabend im Stadtkreis 1 die Nüschelerstrasse weiträumig abgesperrt werden, weil ein verdächtiger Koffer gefunden wurde (siehe Kontext-Box). (sda)

Deine Meinung