Bombendrohungen gegen die Bahn in Frankreich
Aktualisiert

Bombendrohungen gegen die Bahn in Frankreich

Eine bislang unbekannte Gruppe mit der Abkürzung «AZF» hat der französischen Bahn mit Bombenanschlägen gedroht, sollte ihr der Staat nicht fünf Millionen Dollar zahlen.

In den vergangenen Wochen gingen mehrere Drohungen von «AZF» ein.

Darüber hinaus wurde an der Bahnstrecke zwischen Paris und Toulouse in der Nähe von Limoges am 21. Februar ein Sprengsatz entdeckt. Er konnte unschädlich gemacht werden, wie am Mittwoch von Mitarbeitern der Sicherheitsbehörden weiter mitgeteilt wurde.

Am Montag wurde den Angaben zufolge ein Geldübergabe-Termin organisiert, der jedoch platzte. Am Dienstag fand im Pariser Innenministerium eine Krisensitzung stand, auf der über das weitere Vorgehen beraten wurde.

Das Kürzel «AZF» sei von den Hintermännern der Drohungen nicht entschlüsselt worden, hiess es. Die nächstliegende gedankliche Verknüpfung besteht zu einer Chemie-Fabrik in Toulouse mit dem Namen AZF, auf deren Gelände sich im September 2001 eine schwere Explosion ereignete. Dabei wurden 30 Menschen getötet und mehr als 2000 verletzt.

(sda)

Deine Meinung